Alle News in Kürze

In den ersten drei Monaten der Golfsaison 2016 gewinnt Jordan Spieth nur ein Turnier, aber zur wichtigsten Zeit meldet sich der Amerikaner zurück. Er führt das 80. US Masters nach der 1. Runde an.

Der erst 22-jährige Texaner Jordan Spieth, Zweiter der Weltrangliste, tritt im Augusta National Golf Club als Titelverteidiger an. Überdies gewann er 2015 das US Open, ein weiteres der vier Majorturniere im Golfsport. Am diesjährigen US Masters war sein Auftritt in der Startrunde beeindruckend. Er senkte seinen Score kontinuierlich auf zuletzt 6 Schläge unter Par, was in Anbetracht der Schwierigkeit des berühmtesten Par-72-Kurses aussergewöhnlich ist. Er nahm den gemeinsam im 2. Rang liegenden Danny Lee aus Australien und Shane Lowry aus Irland je zwei Schläge ab.

Der Weltranglisten-Erste Jason Day aus Australien, Sieger der US PGA Championship im vergangenen August, hätte Spieth hart bedrängen können. Aber auf den Löchern 15 bis 17 erlebte er ein Desaster. Mit einem Bogey, einem Triple-Bogey und einem weiteren Bogey büsste er in kurzer Zeit fünf Schläge ein. Statt nur einen Schlag liegt Day jetzt sechs Schläge zurück.

Besser hielt sich Rory McIlroy, der dritte Spieler aus dem Trio der Favoriten. Der Nordire, der jedes der vier Majorturniere mit Ausnahme des US Masters mindestens einmal gewonnen hat, schnitzerte am Ende der Runde ebenfalls. Aber er konnte den Rückstand auf Spieth mit vier Schlägen in relativ engen Grenzen halten.

Superstar Tiger Woods hatte die Teilnahme am ersten Majorturnier des Jahres infolge seiner Rückenoperationen vom vergangenen Herbst absagen müssen.

sda-ats

 Alle News in Kürze