Alle News in Kürze

Das Unglückshaus mit Holz-Abbruchstelle einer der Balkone

KEYSTONE/HARTFORD POLICE DEPARTMENT/DEP. CHIEF BRIAN FOLEY/HANDOUT

(sda-ats)

Bei einer Studentenparty an der US-Ostküste sind mehr als 30 Personen verletzt worden, als gleich mehrere Balkone unter dem Gewicht der Feiernden einstürzten. Mit ein Grund für das Unglück war möglicherweise die schlechte Bausubstanz des obersten Balkons.

Wie die "Hartford Courant" berichtete, wurden die Studenten mit Knochenbrüchen, Schnittwunden und Abschürfungen in nahe gelegene Spitäler gebracht. Niemand habe sich lebensgefährlich verletzt.

Die Party fand in der Nacht zum Sonntag in einem Wohnheim ausserhalb des Trinity-College-Campus in Hartford, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Connecticut, statt. Dem Bericht zufolge hatten sich Studenten auf Balkonen im zweiten und ersten Stockwerk versammelt, weitere standen auf einer Terrasse.

Der oberste Balkon sei eingestürzt und habe den darunter liegenden eingerissen. Die Trümmer und Menschen seien dann auf die Terrasse gefallen, die unter dem Gewicht ebenfalls eingebrochen sei.

Das Material der Balkone sei schwer und das Holz des obersten teilweise verrottet gewesen, zitierte der "Hartford Courant" den örtlichen stellvertretenden Polizeichef Brian Foley. Feuerwehrchef Raul Ortiz nannte es ein Wunder, das niemand schwerer verletzt worden sei.

sda-ats

 Alle News in Kürze