Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Demonstranten und Polizisten in Baton Rouge: Bürgerrechtsorganisationen verklagen die Polizei in der US-Stadt, weil sie wegen des markanten Polizeieinsatzes das Recht zum Demonstrieren verletzt sehen. (Archivbild)

KEYSTONE/FR171354 AP/MAX BECHERER

(sda-ats)

Wegen des Vorgehens gegen Demonstranten haben mehrere Bürgerrechtsorganisationen in den USA Klage gegen die Polizei in der Stadt Baton Rouge eingereicht. Die Sicherheitskräfte sollen den Menschen das Recht auf eine friedliche Demonstration genommen haben.

Wegen des Verhaltens der Polizei sei die Lage bei den Protesten am Wochenende eskaliert, hiess es am Mittwoch in einer Mitteilung der American Civil Liberties Union (ACLU).

In Baton Rouge und im Bundesstaat Minnesota waren in der vergangenen Woche die Afroamerikaner Alton Sterling und Philando Castile durch Polizeikugeln getötet worden. In zahlreichen Städten gingen daraufhin am Wochenende Tausende gegen Polizeigewalt auf die Strasse.

Dabei kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten. Allein in Baton Rouge wurden fast 200 Menschen festgenommen. Die Polizei setzte Tränengas ein. Auf Bildern ist zu sehen, wie Sicherheitskräfte in voller Kampfausrüstung auf Demonstranten losgingen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS