Ustjugow mit 72 Sekunden Vorsprung ins Finale


 Alle News in Kürze

Sergej Ustjugow muss sich erstmals an der diesjährigen Tour de Ski geschlagen geben, geht aber mit 72 Sekunden Vorsprung ins Finale.

Im sechsten Rennen anlässlich der Tour de Ski gab es wieder einmal einen anderen Sieger als Ustjugow. Martin Johnsrud Sundby feierte im Val di Fiemme den 27. Weltcupsieg der Karriere und konnte den Rückstand auf den Russen in der Overall-Wertung um etwas mehr als 20 Sekunden reduzieren.

Der Weltcup-Leader lancierte einen Kilometer vor dem Ziel in Lago di Tesero den entscheidenden Angriff, kein Konkurrent hatte auf die Tempoverschärfung Sundbys eine Antwort. Der 32-Jährige setzte sich schliesslich im Massenstartrennen über 15 km klassisch mit 2,2 Sekunden Vorsprung vor dem Tour-Leader Ustjugow durch. Die Schlussetappe hinauf zur Alpe Cermis nimmt der Russe am Sonntag mit 72 Sekunden Vorsprung auf Sundby in Angriff.

Dario Cologna ist vor der happigen Schlussetappe im 3. Rang des Gesamtklassements klassiert - mit 2:04 Minuten Rückstand auf Ustjugow. Die Marge des dreimaligen Olympiasiegers gegenüber den ersten Verfolgern in den Rängen 4 und 5, Matti Heikkinen aus Finnland und Maurice Manificat auf Frankreich, beträgt rund eine halbe Minute.

In der 6. Etappe wurde Cologna Siebenter. An gleicher Stätte hatte er vor Jahresfrist aufgrund einer Wadenverletzung die Tour de Ski aufgeben müssen. Mit Rang 16 sicherte sich der Bündner Jonas Baumann ebenfalls Weltcup-Punkte. Im Gesamtklassement liegt Baumann unmittelbar vor Toni Livers, dem dritten verbliebenen Schweizer an der Tour de Ski, auf Platz 20.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze