Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Publikum beobachtet vom Rand der Grube aus, wie in der Mitte der Baustelle der mit Kunstwerken gefüllte symbolische Grundstein des neuen kantonalen Kunstmuseum in Lausanne gelegt wird.

KEYSTONE/CHRISTIAN BRUN

(sda-ats)

In Lausanne ist am Donnerstag ein spezieller Grundstein gelegt worden für das neue Kunstmuseum: eine Kiste, gefüllt mit 79 kleinen Kunstwerken unter anderem von Balthus und Ai Weiwei. Nach langem Tauziehen haben die Bauarbeiten begonnen, 2019 soll die Eröffnung sein.

"Es sind die Künstler (...), die das Museum, dessen ersten Stein wir hier legen, lebendig werden lassen. Deshalb haben wir uns entschlossen, diese Werke und diese Künstler symbolisch im Herzen des Gebäudes zu platzieren", sagte Kunstmuseums-Direktor Bernard Fibicher vor etwa 450 Leuten.

Das Bauprojekt "Pôle Muséal" westlich des Bahnhofs Lausanne ist äusserst ambitioniert, drei Museen sollen am gleichen Ort untergebracht werden: Das kantonale Kunstmuseum (Musée cantonal des Beaux-Arts), das Fotomusuem (Musée de l'Elysée) und das Design-Museum (mudac).

Auf dem Gelände einer Lokomotiv-Halle der SBB ist ein 144 Meter langes, 20 Meter breites und 22 Meter hohes Gebäude für das Kunstmuseum geplant. Diese erste Etappe kostet 85 Millionen Franken, wovon mehr als 35 Millionen Franken von Privaten beigesteuert wurden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS