Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wacker Thun ist zum fünften Mal Cupsieger, zum ersten Mal seit 2013. Das Team von Martin Rubin gewann am Final4-Turnier in Olten im Final gegen den NLB-Leader Endingen 35:26.

Am Ende war es doch das erwartet klare Resultat. In der ersten Hälfte wurde Wacker allerdings mächtig gefordert. Die Thuner lagen mit bis zu drei Toren im Hintertreffen. Nach dem 12:14 (25.) gelang Wacker mit vier Treffern zum 16:14 (29.) die Wende. Nach der Pause schloss der Favorit, der am Samstagabend im Halbfinal die als Titelverteidiger angetretenen Kadetten Schaffhausen 32:28 bezwungen hatte, die ersten neun Angriffe erfolgreich ab und setzte sich bis zur 46. Minute auf 25:18 ab. Damit gab es über den Ausgang der Partie keinen Zweifel mehr.

Bester Werfer der Thuner war Lenny Rubin mit neun Toren. Für Endingen, das als erster Unterklassiger den Cupfinal erreicht hatte, traf Armin Sarac siebenmal.

Bei den Frauen verteidigte Brühl St. Gallen den Titel erfolgreich. Die Ostschweizerinnen siegten im Final gegen Rotweiss Thun 27:21. Es war der 10. Cupsieg für Brühl.

SDA-ATS