Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Russlands Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Isinbajewa und weitere vier Sportler erhalten eine Ausnahmeregelung, um sich für die Wahl zur Athletenkommission des IOC zur Wahl stellen zu können.

Fünf Nationale Olympische Komitees hatten die Namen der Athleten nach der Abgabefrist im September 2015 dem Internationalen Olympischen Komitee gemeldet, teilte das IOC am Freitag mit.

In Absprache mit der Vorsitzenden der Kommission, Claudia Bokel, seien die fünf Sportler noch für die Wahl akzeptiert worden. "Der Grund ist, dass die Athleten nicht unter den Fehler ihrer jeweiligen NOK leiden sollen", hiess es einer IOC-Stellungnahme.

Die Ausnahme für Isinbajewa ist insofern pikant, weil die russischen Leichtathleten von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen sind. Der Versuch Isinbajewas scheiterte, über den Internationalen Sportgerichtshof CAS den Start in Rio einzuklagen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS