Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für Stan Wawrinka ist das ATP-Turnier von Dubai nach dem ersten Auftritt beendet. Der als Nummer 2 gesetzte Lausanner verliert sein Erstrundenspiel gegen den Bosnier Damir Dzumhur 6:7 (4:7), 3:6.

Einen Monat nach seinem letzten Ernstkampf im Halbfinal des Australian Open gegen Roger Federer schien es zunächst, als benötigte Wawrinka keine Anlaufzeit. Der Vorjahressieger von Dubai legte gegen die 24-jährige Weltnummer 77 aus Sarajevo ordentlich los, gewann sein erstes Servicegame zu Null und nahm dem Bosnier sogleich den Aufschlag ab. Wenige Games später, beim Stand von 3:0 folgte aber der Knick.

Mit einer Reihe unerzwungener Fehler ermöglichte Wawrinka Dzumhur Aufholjagd zum 3:4, und weil er den Faden in der Folge nicht mehr fand, hatte er auch im Tiebreak das Nachsehen. Mit einem grässlichen Volley zum 1:3 ebnete Wawrinka seinem Gegner im Tiebreak den Weg zum Satzgewinn.

Besser wurde Wawrinkas Spiel auch im zweiten Satz nicht. Zweimal gab er den Aufschlag bis zum 1:5 ab, ehe sich bei Dzumhur die Nerven bemerkbar machten. Mit drei Doppelfehlern liess er Wawrinka noch einmal auf 3:5 herankommen, bevor er seinen ersten Matchball zu seinem bisher grössten Sieg nutzte. Wiederum spielte ihm Wawrinka mit einem Vorhandfehler in die Karten.

Wawrinka liess während des Spiels vor allem bei eigenem Aufschlag nach. Hatte er im ersten Durchgang noch 17 von 21 Punkten mit seinem ersten Service gemacht, waren es im zweiten nur noch 7 von 12. Am Ende stand die magere Bilanz von 50 Prozent gewonnener Punkte bei eigenem Aufschlag gegen einen Gegner, der bisher auf der ATP-Tour noch keine allzu grossen Stricke zerrissen hatte.

In Dzumhurs Bilanz waren bisher ein Erstrundensieg am US Open 2016 gegen den unbeständigen Bernard Tomic, ein Sieg in der 2. Runde von Miami gegen Rafael Nadal nach Aufgabe des Spaniers im dritten Satz sowie ein Erfolg gegen Tomas Berdych in der 2. Runde von Monte Carlo die Highlights.

Wawrinka seinerseits, der in Dubai als Titelhalter angetreten war, hat nun in der Weltrangliste durch das frühe Aus Milos Raonic wieder im Nacken. Der Vorsprung des Weltranglisten-Dritten auf den in dieser Woche spielfreien kanadischen Verfolger beträgt noch 180 Punkte.

Federer in der 2. Runde gegen Donskoi

Derweil ist Roger Federers nächster Gegner in Dubai bekannt. Der Australian-Open-Sieger trifft in seinem zweiten Spiel auf den russischen Qualifikanten Jewgeni Donskoj (ATP 116), der sich gegen seinen Landsmann Michail Juschni 6:4, 6:4 durchsetzte. Der bestmögliche Gegner im Viertelfinal wäre der als Nummer 7 gesetzte Franzose Lucas Pouille (ATP 15).

SDA-ATS