Wellinger wieder in der Pole-Position


 Alle News in Kürze

In Vikersund fällt der zunächst als Ersatz für Lillehammer geplante Skiflug-Weltcup dem Wind zum Opfer. Am Abend in der Qualifikation für Sonntag trumpft Andreas Wellinger aber gross auf.

In Vikersund fiel der zunächst als Ersatz für Lillehammer geplante Skiflug-Weltcup dem Wind zum Opfer. Am späten Abend konnte dennoch eine Qualifikation für den Sonntag ausgetragen werden. Dabei entriss der Deutsche Andreas Wellinger dem Österreicher Stefan Kraft die Führung in der mit 100'000 Euro dotierten RAW-AIR-Tour zum zweiten Mal.

Das lange Warten lohnte sich zumindest für Wellinger. Er flog am Freitagabend in der wegen stürmischer Böen mehrmals verschobenen Qualifikation mit 213 m auf den 2. Rang und zog im Gesamtklassement wieder an Doppel-Weltmeister Kraft vorbei. Der Österreicher flog nur 197 m weit und liegt vor den letzten vier Wettkampfsprüngen beim Team-Weltcup am Samstag und im Einzel am Sonntag 24,0 Punkte hinter Wellinger. Dies entspricht umgerechnet 20 m. Der Sieger der neuen Serie kassiert 60'000 Euro, der Zweite erhält 30'000 Euro.

Den Wettkampf gewann der Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch aus Polen mit 226,5 m. Am Sonntag im Einzel dürfen auch Simon Ammann (27./188 m) und Gabriel Karlen (29./192 m) starten. Pech bekundete Gregor Deschwanden, der als 41. den Cut um einen Rang verpasste.

Nachdem bereits der Weltcup in Lillehammer am vergangenen Dienstag wegen starker Winde ausgefallen war, musste auch der als Ersatz geplante Skiflug-Wettkampf am Freitag abgesagt werden. Stattdessen wurde die Qualifikation, die eigentlich erst am Samstag stattfinden sollte, wieder vorgezogen. Durch die neuerlichen Verschiebungen reduziert sich die Tour durch Norwegen von ursprünglich 16 auf 14 bewertete Sprünge.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze