Alle News in Kürze

Der Slowake Peter Sagan feiert in Rheinfelden seinen 13. Etappensieg in der Tour de Suisse und übernimmt das Leadertrikot. Der Weltmeister schlug im Dreiersprint Michael Albasini und Silvan Dillier.

Sagan hatte schon am Sonntag in Baar triumphiert und den alleinigen Rekord an Etappensiegen in der Schweizer Landesrundfahrt von Ferdy Kübler, Hugo Koblet und Fabian Cancellara (je elf Siege) übernommen.

Tags darauf, in der 3. Etappe über 192,6 km von Grosswangen nach Rheinfelden, setzte er sich bei wiederum garstigem Wetter in einer ganz anderen Konstellation durch. Statt sein Glück erneut im Massenspurt zu versuchen, schloss er nach einem Antritt am letzten Anstieg und einer bekannt verwegenen Abfahrt zum Fluchtduo Silvan Dillier und Michael Albasini auf.

Das Trio rettete schliesslich - vor allem dank der enormen Führungsarbeit des Slowaken auf den letzten 10 km - noch drei Sekunden Vorsprung vor dem kleinen Feld ins Ziel. Im Spurt jedoch liess der Weltmeister vom Team Tinkoff den zwei Schweizern absolut keine Chance. Dillier fehlte nach über 180 km an der Spitze sichtlich die Kraft. Albasini seinerseits trat 300 m vor der Ziellinie an, wurde aber von Sagan noch deutlich abgefangen.

Die Differenz von drei Sekunden zu den Verfolgern - und dank den zehn Bonifikationssekunden - übernahm Sagan das Leadertrikot vom Belgier Jürgen Roelandts. Auch Dillier wäre bei einem Sieg ins gelbe Trikot eingekleidet worden. Im Gesamtklassement führt Sagan nun mit drei Sekunden vor den zeitgleichen Roelandts und Dillier.

Am Montag hatte sich kurz nach dem Start Dillier als erster Fahrer abgesetzt, wenig später stiessen sieben weitere Fahrer, unter ihnen auch Gregory Rast, zum Aargauer hinzu. Der Maximalvorsprung dieser Spitzengruppe betrug 5:15 Minuten.

sda-ats

 Alle News in Kürze