Wieder ein österreichischer Doppel-Triumph


 Alle News in Kürze

Marcel Hirscher ist die grosse Figur der WM in St. Moritz. Nach Silber in der Kombination und Gold im Riesenslalom gewann der Österreicher auch den Slalom.

Hirscher hatte schon im ersten Lauf die Weichen auf Sieg gestellt. Um 43 Hundertstel und mehr lag der Salzburger vor seinen Gegnern, und diese Reserve liess er sich wie erwartet nicht mehr nehmen. Zum zweiten Mal nach 2013 in Schladming wurde Hirscher Weltmeister im Slalom.

Bei Halbzeit hatte Hirscher das Klassement vor seinen Landsleuten Marco Schwarz und Michael Matt angeführt, die danach auf die Ränge 7 und 8 abrutschten. Doch am Ende gewann Hirscher doch vor einem Landsmann, wie schon im Riesenslalom. Der Tiroler Manuel Feller, der in diesem Winter in fünf der acht Weltcup-Slaloms ausgefallen war, machte den Sprung vom 7. auf den 2. Platz, 68 Hundertstel hinter dem grossen Teamleader aus Salzburg.

Österreich entthronte dank dem doppelten Erfolg auch noch im Medaillenspiegel der St. Moritzer WM die Schweiz als Nummer 1. Beide Nationen haben je drei Titel gewonnen, doch die Österreicher sicherten sich insgesamt noch zwei Silbermedaillen mehr. Für die Schweiz wurden die Tage im Engadin dennoch zu den erfolgreichsten Weltmeisterschaften seit 28 Jahren.

Dritter wurde letztlich überraschend der bald 33-jährige Deutsche Felix Neureuther, knapp vor dem Norweger Henrik Kristoffersen, dem neben Hirscher meistgenannten Anwärter auf Gold. Neureuther hatte nach dem ersten Lauf - genau zwischen den beiden Wallisern Ramon Zenhäusern und Daniel Yule klassiert - lediglich auf Platz 10 gelegen, ehe er am letzten Tag doch noch die erste und einzige Medaille für sein Land errang. Das allein zeigt, dass auch für die Schweizer noch einiges möglich gewesen wäre. Doch es sollte nicht sein.

Zeitlich hatten sich Zenhäusern und Yule nicht weit von den Medaillenrängen entfernt befunden, aber ihr Angriff blieb unbelohnt. So war letztlich der Nidwaldner Reto Schmidiger, der die Prüfung mit der hohen Nummer 37 bestreiten musste, als 16. bester Schweizer. Kombinations-Weltmeister Luca Aerni, nur 26. im ersten Lauf, belegte Rang 19. Die Schweizer wurden deutlich unter Wert geschlagen.

St. Moritz. Weltmeisterschaften. Slalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (AUT) 1:34,75. 2. Manuel Feller (AUT) 0,68 zurück. 3. Felix Neureuther (GER) 0,93. 4. Henrik Kristoffersen (NOR) 1,04. 5. Alexander Choroschilow (RUS) 1,05. 6. André Myhrer (SWE) 1,10. 7. Marco Schwarz (AUT) 1,11. 8. Michael Matt (AUT) 1,24. 9. Stefano Gross (ITA) 1,40. 10. Stefan Hadalin (SLO) 1,41. Ferner: 16. Reto Schmidiger (SUI) 1,63. 19. Luca Aerni (SUI) 2,24. - Ausgeschieden u.a.: Ramon Zenhäusern (SUI) und Daniel Yule (SUI).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze