Young Boys gewinnen Berner Derby nach 0:2-Rückstand


 Alle News in Kürze

Den Young Boys glückt teilweise die Wiedergutmachung für das blamable Ausscheiden im Cup gegen Winterthur. In einem attraktiven Derby gewinnen die Stadtberner gegen Thun nach einem 0:2-Rückstand 3:2.

Die YB-Fans unter den gut 17'000 Zuschauern im Stade de Suisse, die ihrer Mannschaft zu Beginn der Partie als Reaktion auf die Cup-Blamage die Unterstützung verweigerten, trauten nach knapp zehn Minuten ihren Augen nicht. Anstelle des erwarteten Startfuriosos legte das Heimteam einen veritablen Fehlstart hin und lag nach Treffern von Christian Fassnacht und Dejan Sorgic, der im sechsten Spiel seinen fünften Treffer erzielte, bereits 0:2 zurück. Einmal mehr zeigte sich die YB-Abwehr um Captain Steve von Bergen nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe. In den sechs Pflichtspielen der Rückrunde hat YB 13 Gegentreffer kassiert.

Doch YB reagierte auf den neuerlichen Rückschlag - allen voran Trainer Adi Hütter. Noch vor Ablauf der ersten halben Stunde nahm der Österreicher einen Doppelwechsel vor und brachte Miralem Sulejmani, den er in den letzten beiden Spielen gegen die Grasshoppers und Winterthur auf die Tribüne verbannt hatte. Der Serbe weckte das Heimteam aus seiner Schockstarre und brachte Leben ins Berner Angriffsspiel. Mit einem schön getretenen, aber nicht unhaltbaren Freistoss aus über 30 Metern schaffte er noch vor der Pause den Anschluss zum 1:2.

Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch - mit dem besseren Ende für YB. Marco Bürki (ex YB) lenkte in der 57. Minute eine Flanke von Kevin Mbabu unglücklich mit dem Kopf ab, wobei sich der Ball hinter Torhüter Guillaume Faivre zum 2:2 ins Tor senkte. Der Ivorer Sékou Sanogo entschied in der 79. Minute nach einer Cornerflanke von Sulejmani mit einem wuchtigen Kopfball zum 3:2 die Partie.

Auch wenn der acht Derby-Sieg in Folge für YB keineswegs gestohlen und aufgrund der gezeigten Moral verdient war, wurden die Gäste aus dem Berner Oberland für ihre gute Leistung nicht belohnt. Fassnacht, der unmittelbar nach dem 2:2 alleinstehend aus kurzer Distanz mit dem Kopf den neuerlichen Führungstreffer für Thun verpasst hatte, bekundete Sekunden vor dem Schlusspfiff viel Pech, als er den Pfosten traf.

Young Boys - Thun 3:2 (1:2)

17'533 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 7. Fassnacht (Tosetti) 0:1. 10. Sorgic (Rapp) 0:2. 38. Sulejmani (Freistoss) 1:2. 57. Bürki (Eigentor/Flanke Mbabu) 2:2. 79. Sanogo (Corner Sulejmani) 3:2.

Young Boys: Mvogo; Mbabu, Von Bergen, Rochat, Lecjaks (29. Joss); Nuhu (29. Sulejmani), Sanogo; Ravet (83. Aebischer), Bertone, Assalé; Frey.

Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Bürki, Facchinetti; Tosetti (72. Ferreira), Hediger, Lauper, Fassnacht; Rapp (78. Schirinzi), Sorgic.

Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Zakaria (beide gesperrt), Benito, Gerndt, Wüthrich (verletzt), Gajic, Thun ohne Bigler, Markovic, Reinmann, Schindelholz (verletzt). 6. Tor von Bertone wegen Offside aberkannt. 94. Pfostenschuss Fassnacht. Verwarnungen: 30. Rapp (Foul). 34. Mbabu (Foul). 45. Tosetti (Foul). 46. Facchinetti (Foul). 66. Glarner (Foul). 71. Bertone (Foul).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze