Alle News in Kürze

Den ZSC Lions stehen in der Champions Hockey League in der K.o.-Phase. Die Zürcher gewinnen mit 3:2 nach Penaltyschiessen in Finnland gegen Lukko Rauma auch ihr drittes Europacupspiel.

Im Finish drohte den ZSC Lions der Sieg zu entrinnen. Bis zur 57. Minute führten die Zürcher im zweiten Pflichtspiel unter dem neuen Coach Hans Wallson mit 2:0, nachdem sie vor einer Woche schon den DEL-Klub Ingolstadt 2:0 besiegt hatten. Im Gegensatz zu Lukas Flüeler gegen Ingolstadt reichte es Niklas Schlegel aber nicht zum Shutout. Innert 24 Sekunden wurde Schlegel zweimal bezwungen. Sekunden vor dem finnischen Doppelschlag hatte Roman Wick das 3:0 nur knapp verpasst.

Nach dem Ausgleich stand Lukko Rauma dem Sieg nahe. In der Verlängerung verfehlte Stürmer Peter Tiivola das offene Goal. Im Penaltyschiessen sicherten sich die ZSC Lions aber doch noch den verdienten Auswärtssieg. Inti Pestoni verwertete den entscheidenden Penalty. In der regulären Spielzeit trafen für die ZSC Lions Chris Baltisberger und Patrik Bärtschi (in Unterzahl) schon in den ersten elf Minuten.

Die ZSC Lions gewannen die erstmalige Austragung der Champions League im Eishockey Anfang 2009. Nach dem Re-Launch vor zwei Jahren waren die Zürcher zuerst in der Vorrunde und dann in den Sechzehntelfinals gescheitert. Im dritten Anlauf reichte es nun erneut für die K.o.-Phase.

Lukko Rauma dagegen erreichte vor zwei Jahren die Viertelfinals und vor einem Jahr sogar die Halbfinals. Letzte Saison gewannen die Finnen in der Vorrunde beide Spiele gegen Fribourg-Gottéron.

Auch Zug in Fahrt

Auch der EV Zug schlug mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel Kurs auf die Sechzehntelfinals an. Die Innerschweizer waren in den letzten beiden Jahren jeweils in der Vorrunde gescheitert, wie Zürich schlugen sie aber am Freitag einen finnischen Traditionsklub, der stets weitergekommen ist. Zug besiegte IFK Helsinki, das Team des ehemaligen Berner Meistertrainers Antti Törmänen, mit 2:1.

Lino Martschini gelang 16,1 Sekunden vor der ersten Pause das wegweisende erste Tor. In der 54. Minute erhöhte Emanuel Peter auf 2:0. Vor 3016 Zuschauern machte auch Zug es am Ende spannend: Tommi Taimi verkürzte 106 Sekunden vor Schluss auf 1:2, und danach kamen die Finnen noch zu drei hochkarätigen Ausgleichschancen.

Mit bislang zwei Siegen steht Zugs Weiterkommen rechnerisch noch nicht fest. Der EVZ kann sich aus den restlichen zwei Spielen in Helsinki und daheim gegen den dänischen Meister Esbjerg fürs erstmalige Weiterkommen aber sogar zwei knappe Niederlagen leisten.

Resultate:

Gruppe D. Freitag: Lukko Rauma (FIN) - ZSC Lions 2:3 (0:2, 0:0, 2:0, 0:0) n.P. - Rangliste: 1. ZSC Lions 3/8. 2. Lukko Rauma 1/1. 3. Ingolstadt 2/0. - Weitere Spiele. 3. September (Samstag): ZSC Lions - Lukko Rauma (19.45 Uhr). - 6. September (Dienstag): Ingolstadt - Lukko Rauma (19.30 Uhr). - 10. September (Samstag): Lukko Rauma - Ingolstadt (18.00 Uhr). - ZSC Lions weiter.

Gruppe G. Freitag: Zug - IFK Helsinki 2:1 (1:0, 0:0, 1:1). - Rangliste: 1. Zug 2/6 (10:4). 2. IFK Helsinki 1/0 (1:2). 3. Esbjerg Energy 1/0 (3:8). - Weitere Spiele. 2. September (Freitag): IFK Helsinki - Zug (18.00 Uhr). - 6. September (Dienstag): Zug - Esbjerg Energy (19.45 Uhr). - 9. September (Freitag): Esbjerg Energy - IFK Helsinki (19.00 Uhr). - 11. September (Sonntag): IFK Helsinki - Esbjerg Energy (18.00 Uhr).

sda-ats

 Alle News in Kürze