Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die ZSC Lions deklassieren Zug in der Top-Affiche der Runde 7:1 und rücken nach der Lektion gegen den drittklassierten EVZ an die Tabellenspitze vor.

Wenn die ZSC Lions einmal während 60 Minuten konsequent ihr gesamtes Repertoire ausspielen, droht dem Gros der nationalen Herausforderer im Normalfall ein ungemütliches Rencontre. Im Duell mit dem EVZ erzeugte die spielerisch beste, aber zu oft in jeglicher Hinsicht unberechenbare Equipe der NLA ohne Verzögerung erheblich Druck. Samuel Guerra markierte im 33. Spiel für die Lions seit seiner Ankunft aus Davos das erste Tor und leitete einen beschwingten Zürcher Abend ein.

Zug hatte ausser dem 1:2 (29.) wenig zum Unterhaltungsprogramm beizutragen. Im Gegenteil: Die Innerschweizer, unmittelbar vor dem Jahreswechsel das eigentliche Team der Stunde, mussten sich vorführen lassen wie seit dem 1:7 gegen Lugano im November 2014 nicht mehr.

Die Einheimischen hingegen entzückten ihren Anhang auf dem Weg zum achten Heimsieg in Serie gegen den EV Zug nach Belieben. Jeder trickste, jeder kämpfte, fast jeder Dritte skorte. Sogar der wegen diverser krankheitsbedingter Ausfälle beförderte GCK-Junior Dominik Diem zelebrierte seine Torpremiere in der aktuellen NLA-Kampagne.

Einer brillierte speziell: Chris Baltisberger war mit zwei Treffern und einem Assist gleich für mehrere Show-Elemente verantwortlich. Der Power-Flügel aus der zweiten Formation steigt vermehrt zur Schlüsselfigur auf. Im 20. und bislang besten Heimspiel der Stadtzürcher spielte der 25-Jährige die Hauptrolle.

ZSC Lions - Zug 7:1 (2:0, 2:1, 3:0)

9176 Zuschauer. - SR Urban/Vinnerborg, Borga/Wüst. - Tore: 3. Guerra 1:0. 16. Sjögren (Thoresen, Nilsson) 2:0. 29. McIntyre (Martschini/Ausschluss Sjögren) 2:1. 36. (35:36) Diem (Phil Baltisberger) 3:1. 37. (36:10) Nilsson (Chris Baltisberger/Ausschluss Grossmann) 4:1. 41. Chris Baltisberger (Rundblad, Siegenthaler/Ausschluss Diaz) 5:1. 52. (51:34) Kenins (Geering/Ausschluss Suri) 6:1. 53. (52:46) Chris Baltisberger (Schäppi) 7:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen den ZSC, 7mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Nilsson; Martschini.

ZSC Lions: Schlegel; Guerra, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger; Thoresen, Sjögren, Nilsson; Christ Baltisberger, Schäppi, Suter; Pestoni, Trachsler, Kenins; Künzle, Diem, Hinterkircher.

Zug: Stephan; Helbling, Grossmann; Diaz, Morant; Schlumpf, Alatalo; Lüthi; Senteler, Immonen, Schnyder; Martschini, Holden, Suri; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Diem, Rapac.

Bemerkungen: ZSC ohne Blindenbacher, Bärtschi (beide verletzt), Wick, Shannon, Herzog (alle krank), Zug ohne Klingberg (gesperrt), Erni (verletzt). 54. Pfostenschuss von Rapac. 53. Timeout von Zug.

SDA-ATS