Zwei Tote bei Brückeneinsturz in Norditalien


 Alle News in Kürze

Die Brücke stürzte praktisch in einem Stück auf die Autobahn.

KEYSTONE/AP ANSA

(sda-ats)

Bei einem Brückeneinsturz auf einer Autobahn in Italien sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Neben den beiden Toten, einem Ehepaar, gebe es auch drei Verletzte, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Die Bilder vom Unglücksort waren dramatisch: Die Brücke, die mehrere Fahrspuren überspannt, lag unmittelbar über der Autobahn A14 zwischen Ancona Sud und Loreto.

Bei den Toten handelte es sich um ein Ehepaar, berichtete Ansa unter Berufung auf die Polizei. Der 60-Jährige und die 54-Jährige seien in dem Moment unter die Überführung gefahren, als sie über der Autobahn zusammenbrach.

An der Überführung, die für den Verkehr gesperrt war, wurde gebaut, wie der Strassenbetreiber mitteilte. Zwei Arbeiter stürzten aus einer Höhe von sechs bis sieben Meter ab, wie Ansa weiter berichtete. Sie wurden mit Verletzungen ins Spital gebracht, schweben den Berichten zufolge aber nicht in Lebensgefahr. Ein weiterer Arbeiter wurde leicht verletzt.

Vorfall wird untersucht

Der Bürgermeister der Gemeinde Castelfidardo, Roberto Ascani, nannte es unbegreiflich, dass die Arbeiten durchgeführt wurden, ohne die Autobahn zu sperren. Das Verkehrsministerium schickte Inspektoren an die Unglücksstelle. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die Autobahn wurde im Unfallbereich in beide Richtungen gesperrt. Erhebliche Verkehrsprobleme waren die Folge.

Das Unglück löste in Italien eine Diskussion über die Instandhaltung der Strassen aus. Erst vergangenen Oktober war ein Viadukt in der lombardischen Provinz Lecco in sich zusammengefallen, nachdem ein Camion daran vorbeigefahren war. Das Bauwerk stürzte auf vier Autos. Dabei wurde ein Mann getötet, drei Kinder erlitten Verletzungen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze