Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Swiss Indoors (22.-30. Oktober) vergeben die erste von drei Wildcards hochkarätig. Juan Martin Del Potro, der Turniersieger von 2012 und 2013, tritt wieder in Basel an.

Der 28-jährige Argentinier bemühte sich aktiv und intensiv um die Wildcard in Basel. Juan Martin Del Potro will im Herbst sein Ranking weiter verbessern, ausserdem will er bis zum Davis-Cup-Final in Kroatien Ende November seine Topform erreichen. Diese Woche in Schanghai schied Del Potro in der Startrunde gegen den Belgier David Goffin aus, dennoch ist er der Überzeugung, dass sein jüngstes Comeback "nach Fahrplan verläuft".

Als Del Potro im Februar nach Handgelenkoperationen auf die Tour zurückkehrte, figurierte er in der Weltrangliste nur noch auf Platz 1045. Ende August belegte er Position 172; mittlerweile ist er bereits wieder auf Platz 63 vormarschiert. Del Potro besiegte diese Saison schon Novak Djokovic, Andy Murray, Rafael Nadal und Stan Wawrinka (in Wimbledon).

In Basel gelangen Del Potro schon Glanzleistungen. Bei den beiden Turniersiegen in der St. Jakobshalle besiegte er im Final jeweils Roger Federer - zuerst 6:4, 6:7, 7:6 (2012), ein Jahr später 7:6, 2:6, 6:4. Diese früheren Erfolge dürften dazu beigetragen haben, dass Del Potro unbedingt wieder nach Basel kommen wollte. Der Hüne aus Tandil wird an den Swiss Indoors nicht gesetzt sein, könnte also wie an den Olympischen Spielen in Rio, wo er zum Auftakt Novak Djokovic schlug, schon in den ersten Runden auf die Besten treffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS