Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

UNO-Fahrzeug unterwegs auf einer Strasse Richtung Harasta. (Symbolbild)

Keystone/EPA/STR

(sda-ats)

Zum ersten Mal seit etwa vier Jahren hat ein internationaler Hilfskonvoi den von Regierungstruppen belagerten syrischen Ort Harasta östlich der Hauptstadt Damaskus erreicht.

Die 29 Lastwagen der Vereinten Nationen, des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes (IKRK) und des Syrischen Halbmondes hätten Nahrungsmittel, Hygieneartikel und Medikamente für rund 10'000 Menschen transportiert, teilte das IKRK am Mittwoch mit. Es sei der erste Hilfskonvoi seit 2012, der Harasta erreicht, bestätigte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

In Syrien werden zahlreiche Orte und Gebiete belagert, die meisten von Regimetruppen. Nach UNO-Angaben sind mehr als 400'000 Menschen eingeschlossen. Die UNO-Nothilfeorganisation OCHA geht von einer halben Million aus. Viele leiden unter Mangelversorgung. Menschenrechtler und die Opposition prangern die Blockade von Hilfslieferungen durch die Regierung an.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS