Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STAMFORD (awp international) - Der Halbleiter-Markt hat laut Marktforschern nicht so stark unter der Tsunami-Katastrophe in Japan gelitten wie befürchtet, wird in diesem Jahr aber dennoch etwas schwächer wachsen als gedacht. Die Experten von Gartner senkten am Dienstag ihre Wachstumsprognose von 6,2 auf 5,1 Prozent. Sie rechnen jetzt für 2011 mit einem Marktvolumen von 315 Millionen Dollar. "Die Katastrophe in Japan schlug klar auf den Halbleitermarkt und die Lieferkette durch, aber weniger als anfänglich befürchtet", sagte Gartner-Analyst Peter Middleton.
Zugleich sorge unter anderem der Boom bei Smartphones und Tablets auf Jahre hinaus für eine stete Nachfrage. Gartner rechnet damit, dass zum Jahr 2013 zwei Drittel der Halbleiter-Umsätze aus dem Geschäft mit diesen mobilen Geräten kommen werden. Zudem gebe es starkes Wachstum bei Sensoren zum Beispiel für die Autobranche./so/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???