Alle News in Kürze

In den Viertelfinals der Champions League kommt es im April zu zwei Topduellen: Bayern München spielt gegen Real Madrid, Juventus Turin empfängt den FC Barcelona.

Bayern München gegen Real Madrid: Dieses Duell hat auf europäischem Top-Niveau Tradition. Zuletzt setzte sich der Titelverteidiger aus Spanien vor drei Jahren in der Runde der letzten vier gegen die Münchner mit einem Gesamtskore von 5:0 durch. Reals damaliger Trainer Carlo Ancelotti sitzt nun auf der Bayern-Bank. 2012, ebenfalls in den Halbfinals, hatten die Münchner mit einem Sieg im Penaltyschiessen im Estadio Santiago Bernabéu das bessere Ende für sich gehabt.

Insgesamt gab es zwischen den beiden Klubs, die gemeinsam 16 Mal die Champions League respektive den Meistercup gewonnen haben, elf K.o.-Duelle. Beide setzten sich je fünfmal durch. Die Gesamtbilanz gegen Real Madrid ist für Bayern positiv: In bislang 22 Europacup-Spielen gingen die Münchner elfmal als Sieger hervor, die Madrilenen neunmal.

Mit Juventus Turin gegen den FC Barcelona kommt es zur Neuauflage des Finals von 2015. Damals setzte sich in Berlin der FC Barcelona mit 3:1 gegen die Equipe des Schweizer Nationalverteidigers Stephan Lichtsteiner durch. Barça sicherte sich dadurch unter Coach Luis Enrique das Triple.

Die weiteren Viertelfinal-Spiele lauten Borussia Dortmund - AS Monaco und Atletico Madrid gegen Leicester City. Ein Direktduell zweier Teams aus dem gleichen Land (Spanien, Deutschland) gibt es damit nicht. Die Hinspiele finden am 11./12. April statt, die Rückspiele eine Woche später. Der Final wird am 3. Juni in der walisischen Hauptstadt Cardiff ausgetragen.

Europa League: Weiler gegen Manchester United

In der Europa League kommt es in den Viertelfinals (13. und 20. April) zum Duell zwischen dem RSC Anderlecht und Manchester United. Anderlecht, der vom Winterthurer Trainer René Weiler betreute Klub aus Brüssel, hat gegen ManUnited 1956 mit 0:10 die höchste Europacup-Niederlage seiner Geschichte kassiert.

Schalke 04, der UEFA-Cup-Sieger von 1997, trifft zunächst auswärts auf den viermaligen Meistercup- respektive Champions-League-Sieger Ajax Amsterdam. Der ehemalige Schweizer Nati-Captain Gökhan Inler muss mit Besiktas Istanbul im Hinspiel bei Olympique Lyon antreten, derweil Celta Vigo auf den belgischen Klub KRC Genk trifft.

Der Final findet am 24. Mai im Stockholmer Vorort Solna statt.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze