Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BOCA RATON (awp international) - Der Besitzer des "Penthouse" hat seine Ankündigung wahr gemacht und ein Angebot für den "Playboy" vorgelegt. Die Offerte dürfte auch Gründer und Grossaktionär Hugh Hefner zum Grübeln bringen. Mindestens 210 Millionen Dollar (etwa 163 Millionen Euro) ist Marc Bell, dem Chef des Internetkonzerns FriendFinder Networks, das konkurrierende Männermagazin wert.
Und Bell legt noch ein paar Extras drauf. "Mr. Hefner würde die redaktionelle Kontrolle über das "Playboy"-Magazin behalten und er wäre berechtigt, im "Playboy"-Anwesen zu wohnen", schrieb Bell in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an den Verwaltungsrat der Playboy Enterprises. Neben dem Magazin gehören Fernsehkanäle und die Vermarktung des Bunny-Logos zur Firma.
Bislang zeigt sich der 84-Jährige Hefner widerspenstig. Weder wolle er sein Aktienpaket verkaufen, noch den "Playboy" mit einem anderen Unternehmen verschmelzen, hatte er verkündet. Er will das Unternehmen, für das er 1953 mit der Magazingründung den Grundstein legte, selbst komplett zurückkaufen und bietet 185 Millionen Dollar. Hefner hält knapp 70 Prozent der Stimmrechte./das/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???