Navigation

Accu/oaGV: Aktionäre stimmen Verkauf des Batteriegeschäftes an EnerSys zu

Dieser Inhalt wurde am 24. November 2009 - 18:30 publiziert

Zürich (awp/sda) - Die Aktionäre der Accu Holding haben an der ausserordentlichen Generalversammlung (GV) vom Dienstag dem Verkauf des Batteriegeschäftes Oerlikon Batterien an die EH Europe GmbH zugestimmt. EH Europe GmbH ist eine Tochter der US-Gruppe EnerSys.
An der GV waren 82,8% der Stimmen vertreten, die Zustimmung zum beantragten Verkauf lag bei 99,8%, wie die Accu Holding am Dienstagabend mitteilte. Der Vollzug der Transaktion erfolgt am 30. November 2009. Nach Abschluss der Transaktion positioniere sich die Accu Holding als Unternehmen für Investoren, die an einem Börsenzugang interessiert seien, heisst es in der Mitteilung weiter.
Der Kauf umfasst gemäss früheren Angaben die OEB Traktionsbatterien AG in Glattbrugg ZH sowie alle betrieblichen Aktiven und Passiven der Oerlikon Stationär-Batterien AG in Aesch BL mit ihrer schwedischen Verkaufsgesellschaft. Diese Firmen treten gemeinsam unter dem Namen Oerlikon Batterien auf.
In der Accu Holding verbleiben die Liegenschaften sowie die liquiden Mittel und Bankverbindlichkeiten der Gruppe. Alle Mitarbeiter der operativen Einheiten und die meisten der Accu Holding sollen von EnerSys übernommen werden.
Accu Holding beschäftigt derzeit 160 Mitarbeitende in der Schweiz, in Schweden und China. 2008 wies die Gruppe einen Umsatz von 72 Mio CHF und einen Verlust von 2 Mio CHF aus. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurde bei einem Umsatz von 40,8 Mio CHF ein Verlust von 4 Mio CHF eingefahren.
EnerSys, der Weltmarktführer für Speicherenergie-Lösungen bei industriellen Anwendungen, produziert und vertreibt weltweit Batterien für Energiespeicherung und Antrieb, Ladegeräte und Zubehör.
cf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?