Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

ACS senkt Gewinnerwartung - Hochtief-Anteil weiter aufgestockt

MADRID/ESSEN (awp international) - Nach dem angekündigten Ergebniseinbruch bei Hochtief muss nun auch der spanische Grossaktionär ACS seine Prognose für das laufende Jahr deutlich senken. Die ACS-Gruppe erwarte für 2011 eine Steigerung der Gewinne um sieben bis zehn Prozent, sagte Konzernchef Florentino Pérez auf der Hauptversammlung des Unternehmens am Donnerstag in Madrid. Ende Februar hatte der Real-Madrid-Präsident für ACS noch eine Erhöhung der Gewinne um "etwa zehn Prozent" prognostiziert.
Hochtief hatte in dieser Woche vor dem Hintergrund von unerwartet hohen Verlusten bei der australischen Hochtief-Tochter Leighton einen deutlichen Rückgang des Vorsteuergewinns angekündigt.
Die angekündigte Übernahme der Mehrheit bei Hochtief werde in "nächster Zeit" vollzogen, kündigte Pérez an. Derzeit halte der spanische Konzern 42,6 Prozent der Hochtief-Anteile. ACS verfolge die Strategie, dass Hochtief seine Aktivitäten in Europa, Nahost, Amerika, Asien und Australien fortentwickeln soll.
Hochtief hat sich lange Zeit energisch gegen eine Übernahme durch ACS gewehrt. Nach Bekanntwerden des drohenden Verlusts bei Leighton hatte Konzernchef Herbert Lütkestratkötter am Montag seinen Rückzug angekündigt./hk/DP/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.