Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(ergänzt um die letzten beiden Abschnitte)
Allschwil BL (awp) - Der Verwaltungsrat der Actelion Ltd lehnt die Forderungen des Hedgefunds Elliott Advisors ab. In einem am Freitagabend veröffentlichten Antwortbrief an Elliot Advisors unterstützt das Gremium sowohl Jean-Paul Clozel als CEO und als Mitglied des Verwaltungsrats wie auch Verwaltungsratspräsident Rob Cawthorn. Der Verwaltungsrat habe bisher kein Angebot zu einem Kauf der Gesellschaft erhalten, heisst es in dem Brief weiter.
Der Hedgefund Elliot Advisors hatte in einem Brief den Rücktritt von Cawthorn und von CEO Clozel aus dem VR mit sofortiger Wirkung gefordert. Zudem hatte er die Einsetzung eines Strategieausschusses zur Prüfung von strategischen Optionen verlangt.
"Wir glauben nicht, dass eine Abwahl von Dr. Clozel aus dem Verwaltungsrat im Interesse der Gesellschaft ist", heisst es in der von VR-Vizepräsident Joe Scodari unterzeichneten Antwort. Der Verwaltungsrat verweist auf Clozels wissenschaftliche Qualifikation, welche für das Unternehmen und dessen Weiterentwicklung essenziell seien. Auch bei den Mitbewerbern habe zudem der CEO Einsitz im Verwaltungsrat.
Der Verwaltungsrat sei des Weiteren von der vollständigen Unabhängigkeit von VR-Präsident Rob Cawthorn und von seinem Engagement im Interesse der Aktionäre überzeugt. Auch sein breites Wissen und seine langjährige Erfahrung in der Pharmaindustrie seien für das Unternehmen von "unschätzbarem" Wert.
Im Bezug auf die Forderung nach einem Strategieausschuss hält der Actelion-VR fest, dass dieser Vorschlag darauf hinauslaufe, sich für einen Verkauf bereit zu machen. Der Verwaltungsrat überprüfe die strategische Positionierung von Actelion aber dauernd, versichert Scodari in dem Brief. Das Gremium sei sich seiner Aufgabe bewusst, im besten Interesse der Aktionäre zu handeln und habe auch kein Angebot zu einer Übernahme der Gesellschaft erhalten, wird in dem Brief betont.
Vor allem besitze das Unternehmen eine vielversprechende Pipeline mit mehr als zehn Wirkstoffen in der klinischen Testphase, von denen sich drei in der Phase-III befinden. Hinzu kämen mehrere Projekte in der präklinischen Phase, was die Produktepipeline zu einer der "reichsten" der Branche mache.
Weiter zeigte sich der Verwaltungsrat "überrascht und enttäuscht" über die Veröffentlichung des Briefes durch Elliott Advisors. Damit sei das "Gegenteil" eines konstruktiven Dialoges angestrebt worden. Dieses Vorgehen und die vorgeschlagenen Massnahmen würden ein grosses Risiko bergen, Actelion zu destabilisieren.
tp/dl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???