Navigation

ADB bestätigt verlangsamtes Umsatzwachstum 2009 - Aktienrückkauf läuft (Zus)

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 17:00 publiziert

Genf (awp) - Die Advanced Digital Broadcast Holdings SA (ADB) wächst im laufenden Geschäftsjahr deutlich langsamer als in den Vorjahren. Die Herstellerin von Settop-Boxen bestätigte am Donnerstag in einem Update zum dritten Quartal ihre bereits bisher geäusserte Prognose zum Gesamtjahr. Auch die Margen und die Rentabilitätskennzahlen entwickelten sich gemäss den Erwartungen, hiess es weiter. Im dritten Quartal sei das Geschäft solide gewesen.
Für das vierte Quartal sehe man wieder eine Beschleunigung des Wachstums, sagte der stellvertretende ADB-CEO François Pogodalla an einer Telefonkonferenz. Eine Prognose für 2010 wollte er dagegen nicht abgeben, auch wenn bereits ein gewisser Bestand an Aufträgen für das kommende Jahr bestehe.
Die bereits im Halbjahr bestätigte Guidance des Genfer Unternehmens für 2009 lautet auf einen weiteren Umsatzanstieg sowie eine Bruttomarge im Rahmen der langfristigen Zielsetzung von 35 bis 36%. Ausserdem solle ein "akzeptables Profitabilitätsniveau" mindestens auf dem Niveau des Vorjahres erreicht werden. Im Geschäftsjahr 2008 hatte ADB noch ein Umsatzwachstum von 22,6% ausgewiesen. Die EBIT-Marge belief sich im Vorjahr auf 5,4%.
ENGPASS BEI CHIP-ZULIEFERERN
ADB nutze die Phase des langsameren Wachstums aber für Verbesserungen im operativen Bereich sowie für die Optimierung der Produktepalette, sagte Pogodalla. So habe ADB unter seinen Vertragsherstellern diversifiziert und auch die Basis seiner Computerchip-Zulieferern verbreitert. Auch habe man die Marketing-Aktivitäten verstärkt, um Konkurrenten mit starken Marken besser die Stirn bieten zu können.
Pogodalla bestätigte an der Telefonkonferenz gewisse Probleme bei den Zulieferern im Chip-Bereich. Das sei aber keine Überraschung gewesen und sei auf den üblichen Zyklus bei den Chipherstellern zurückzuführen. Die Engpässe würden dementsprechend auch bald wieder überwunden sein. Allerdings könnten sie zur Verschiebung gewisser Aufträge in das erste Quartal 2010 führen.
IPTV NIMMT WIEDER FAHRT AUF
Weiterhin gut präsentiert sich laut ADB derzeit die Nachfrage aus dem Kabel- und dem Satellitenbereich. Erneut an Fahrt nehme zudem die Nachfrage aus dem terrestrischen Bereich auf. 2010 dürfte auch die Fussball-Weltmeisterschaft den Bereich unterstützen. Die Nachfrage für Internet-gestütztes Fernsehen (IPTV) sei vor allem in Europa niedriger gewesen als im Vorjahr, so Pogodalla. Auch diese beginne aber wieder nachzuziehen - wobei das wohl erst 2010 richtig sichtbar werde.
Der Konsumententrend in Richtung qualitativ hochstehender Produkte setze sich fort, schreibt ADB in der Mitteilung weiter: Entsprechend mache das hochauflösende Fernsehen (High Definition) weiterhin einen grossen Teil der Nachfrage aus, wobei PVR-Settop-Boxen (Persönliche Videorecorder) die Mehrheit der verkauften Produkte bildeten. ADB bleibe zudem Marktführer in der Hybrid-Technologie: Der grosse Teil des Umsatzes stamme von solchen Settop-Boxen.
ÜBER 100'000 AKTIEN ZURÜCKGEKAUFT
Im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms hat ADB bis am Mittwochabend 107'126 Aktien zurückgekauft, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Das Unternehmen hatte am 7. September angekündigt, bis spätestens am 7. September 2010 über eine zweite Handelslinie bis zu 10% oder 619'054 der ausstehenden Aktien erwerben.
Für die Analysten bot der Zwischenbericht keine Überraschungen. An der Börse lagen die Namenaktien gegen 15.40 Uhr bei einem Kurs von 50 CHF in einem freundlichen Gesamtmarkt um 2% im Minus.
tp/cc

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?