Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Glattbrugg (awp) - Adecco hat im vergangenen Geschäftsjahr 2010 den Umsatz um 26% gesteigert auf 18,66 Mrd EUR (VJ 14,80 Mrd). Auf organischer und vergleichbarer Basis waren es +12%. Im vierten Quartal legte der Personaldienstleister organisch um +17% und damit um gleichviel wie im dritten Jahresviertel. Die Bruttomarge fiel im Berichtsjahr um 10 Basispunkte auf 17,8%, auf vergleichbarer Basis waren es -90 Basispunkte, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.
Die Kosten seien auf vergleichbarer Basis dank strikter Kostenkontrolle auf der gleichen Höhe gehalten worden, die EBITA-Marge (vor Integrationskosten) erreichte 4,1% und war damit auf einer adjustierten Basis um 100 Basispunkte höher.
Der operative Gewinn und der Reingewinn konnten nach dem schwachen Jahr 2009 deutlich gesteigert werden und erreichten 667 (VJ 65) Mio EUR bzw. 423 (8) Mio EUR. Die Dividende soll gemäss Antrag des Verwaltungsrates auf 1,10 (0,75) CHF pro Aktie erhöht werden.
Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) in der Tendenz etwas übertroffen. Diese rechneten gemäss AWP-Konsens für 2010 mit einem Umsatz von 18,53 Mrd, einem operativen Ergebnis von 679 Mio und einem Reingewinn von 392 Mio EUR.
"2010 war ein gutes Jahr für Adecco", wird CEO Patrick De Maeseneire in der Mitteilung zitiert. Das Wachstum sei hauptsächlich vom Industriesegment gekommen, allerdings seien auch Bereiche wie das spätzyklische Office-Geschäft und das Fachkräfte-Geschäft zu Wachstum zurückgekehrt.
Für die weitere Zukunft gibt sich der Konzern relativ optimistisch. Im Januar sei das Wachstum organisch/adjustiert bei +17% gelegen im Vergleich zum Vorjahr. Die Nachfrage in den beiden Hauptmärkten Frankreich und USA sei weiterhin "sehr gesund" gewesen. Für die Kunden sei Flexibilität wichtiger als in der Vergangenheit. Adecco wolle von den guten Geschäftsbedingungen weiter profitieren, wobei die Kostenbasis weiter im Fokus bleiben soll. Deshalb sieht sich der Konzern gut aufgestellt, das mittelfristige Ziel einer EBITA-Marge von über 5,5% zu erreichen.
uh/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???