Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HONGKONG/TAIPEH (awp international) - Der vom Staat gestützte US-Versicherer AIG startet Kreisen zufolge einen neuen Anlauf zum Verkauf seiner taiwanischen Lebensversicherungssparte. Erst jüngst hatte die taiwanische Aufsichtsbehörde den Verkauf der AIG-Tochter Nan Shan Life an den chinesischen Batterien-Hersteller China Strategic und den Investmentfonds Primus aus Hongkong für 2,2 Milliarden US-Dollar untersagt. Damit werde nun der Weg für eine Reihe von interessierten Banken aus Taiwan frei, hiess es von einem der ursprünglichen Käufer. Zu den Interessenten zählen Analysten zufolge neben Fubon Financial und Chinatrust Financial auch Cathay Financial.
Am Montag hiess es in einer an der Hongkonger Börse veröffentlichten Mitteilung des US-Versicherungskonzerns: Für alle Beteiligten wäre es wohl das Beste, den Verkauf an die beiden Interessenten aus China zu stoppen. Die taiwanische Regulierungsbehörde hatte in der vergangenen Woche Bedenken geäussert, dass die Käufer - China Strategic und Primus - die notwendige Erfahrung im Versicherungsgeschäft hätten. Zudem bestünden Zweifel, ob sie genug Kapital für künftige Investitionen in die AIG-Tochter hätten./RX/mne/stw/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???