Navigation

AKTIEN EUROPA: Fester - Banken führen die Erholungsbewegung an

Dieser Inhalt wurde am 20. Mai 2010 - 09:37 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Ausgehend von guten US-Vorgaben haben sich die europäischen Börsen zum Handelsstart am Donnerstag von ihrem Kurssrutsch des Vortags erholt. Banken gehörten einmal mehr zu den Kurstreibern und führten die Gewinnerlisten an. Der EuroStoxx 50 stieg in den ersten Minuten um 0,79 Prozent auf 2.640,19 Punkte. Der Cac 40 in Paris legte 0,67 Prozent auf 3.535,31 Punkte zu und auch für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,91 Prozent auf 5.205,26 Punkte nach oben.
Händler sprachen von einer "Schnäppchenjagd", die für die steigenden Kurse sorge. "Es bleibt jedoch die Unsicherheit, die das deutsche Leerverkaufsverbot mit sich gebracht hat", kommentierte ein Marktstratege. Das solch eine Massnahme ergriffen worden sei, deute schliesslich auf den Ernst der Lage hin. Börsianer schätzten die Volatilität und das Risiko fallender Kurse nach wie vor hoch ein.
Wie zuletzt waren die Finanzwerte wieder besonders stark bewegt. Europas Banken wie Credit Agricole, die Societe Generale oder ING legten zwischen 1,50 und 2,30 Prozent zu.
Negativ bemerkbar machten sich dagegen Neuigkeiten britischer Unternehmen. Der Stromdienstleister National Grid will neue Aktien im Gesamtwert von 3,2 Milliarden Pfund ausgeben, worauf die Papiere in London 6,85 Prozent auf 577,50 Pence einbüssten. Auch SABMiller fielen um 4,7 Prozent: Der Bierbrauer blieb mit seinen Zahlen leicht hinter den Erwartungen zurück und rechnet erst Ende 2010 mit steigenden Konsumausgaben. Am Nachmittag stehen aus den USA noch einige Indikatoren an, die die US-Wirtschaft auf eine neue Probe stellen werden./th/ag

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?