Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Der Optimismus für eine nachhaltige Wirtschaftserholung hat die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Donnerstag angetrieben. Dabei gewann der EuroStoxx 50 bis zum Mittag 0,82 Prozent auf 2.856,99 Punkte und der CAC-40-Index stieg in Paris um 0,81 Prozent auf 3.936,25 Punkte. Der FTSE 100 kletterte in London um 0,64 Prozent auf 6.082,70 Punkte und markierte mit 6.088 Punkten den höchsten Stand seit Mai 2008.
Marktteilnehmer machten hierfür vor allem die überraschend guten Beschäftigungszahlen aus dem US-Privatsektor vom Vortag verantwortlich, die einige Sorgenfalten hinsichtlich des sich schleppend entwickelnden US-Arbeitsmarktes geglättet hätten. Die Anleger blickten nun zuversichtlich auf den grossen Arbeitsmarktbericht für Dezember am Freitag, von dem Signale auf eine Belebung erhofft würden.
An die Spitze der marktbreiten Aufwärtsbewegung setzten sich Versicherungstitel, gefolgt von Automobil- und Rohstoffwerten. An die Spitze des EuroStoxx kletterten jedoch Bayer-Aktien , die 2,92 Prozent auf 55,770 Euro gewannen. JPMorgan-Analystin Alexandra Hauber stuft Bayer als einen "Top Pick" im ansonsten untergewichteten Pharmasektor ein. Die Papiere von Novartis , die ebenfalls entsprechend hervorgehoben wurden, legten in Zürich um 0,27 Prozent auf 55,90 Franken zu.
Technologiewerte entwickelten sich insgesamt mit dem Markt, Anteile der ARM Holding sprangen jedoch mit plus 7,76 Prozent auf 508,00 Pence an die Spitze des "Footsie". Auftrieb verleihe die Ankündigung von Microsoft , das Betriebssystem Windows für weitere Chip-Architekturen zu öffnen. Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentierte auf der Elektronikmesse CES International 2011 in Las Vegas eine vorläufige Version von "Windows 8", die auf Mikroprozessoren von Herstellern wie Nvidia , Qualcomm oder Texas Instruments läuft. Diese Wettbewerber des Chip-Giganten Intel setzen auf die Systemarchitektur des britischen Chip-Designers ARM.
Die Aktien von BP stiegen trotz negativer Nachrichten aus den USA um 1,59 Prozent auf 507,20 Pence. Die Ölpest im Golf von Mexiko soll die Folge von vermeidbaren Fehlern der an der Bohrung beteiligten Unternehmen und Aufsichtsbehörden gewesen sein. Zu diesem Schluss kommt nach US-Medienberichten vom Mittwoch ein von Präsident Barack Obama eingesetztes unabhängiges Expertengremium zur Untersuchung der grössten Umweltkatastrophe in den USA. Demnach resultierten die Fehler zumeist aus Entscheidungen der Firmen, mit denen Zeit und Kosten eingespart werden sollten.
EADS-Aktien zogen als Favorit in Paris um 4,02 Prozent auf 19,130 Euro an. Der Flugzeugbauer Airbus hat aus Südkorea einen Grossauftrag über sechs Exemplare seines Flaggschiffs A380 erhalten. Die Fluggesellschaft Asiana Airlines habe die Maschinen fest bestellt und werde damit neuer Kunde für den grössten Passagierflieger der Welt, teilte die EADS-Tochter mit. Laut Preisliste hat der Auftrag einen Gesamtwert von rund 2,1 Milliarden US-Dollar. Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen hohe Rabatte üblich./ag/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???