Navigation

AKTIEN EUROPA/Ausblick: Fest - Alcoa-Zahlen treiben an

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2009 - 08:50 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Unerwartet gute Zahlen von Alcoa zum Auftakt der US-Berichtssaison dürften den europäischen Börsen am Donnerstag Auftrieb geben. Der Fokus der Anleger dürfte sich dann jedoch schnell auf die Leitzinsentscheidungen und vor allem die Begleitkommentare der europäischen und britischen Notenbank richten. Zunächst deutet der Future auf den EuroStoxx 50 eine um 1,48 Prozent festere Eröffnung des europäischen Leitindex an, nachdem dieser am Vortag um 0,47 Prozent zurückgesetzt hatte. Den britischen Leitindex FTSE 100 taxierte Finspreads um knapp 0,94 Prozent höher.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones gewann seit dem Börsenschluss in Europa 1,15 Prozent. Alcoa als führender US-Aluminiumkonzern kehrte nach drei Verlustquartalen in Folge überraschend wieder in die Gewinnzone zurück. Das Unternehmen erklärte die besser als am Markt erwartet ausgefallenen Umsatz- und Gewinnzahlen im dritten Quartal mit den jüngsten Restrukturierungsmassnahmen. Auch aus Asien kommen freundliche Impulse. Von der EZB erwarten Experten keine wesentlich neuen Hinweise auf die künftige Geldpolitik im Euroraum und keinen Zinschritt weg vom Rekordtief. Auch in England dürften die Notenbanker ihr noch geringeres Zinsniveau halten. Aus den USA interessieren am Nachmittag vor allem die wöchentlichen Arbeitslosenzahlen.
Im Nachklang der Alcoa-Zahlen sollten Rohstoffwerte besondere Beachtung finden. Daneben bleibt der Finanzsektor im Fokus. Die Citigroup folgte zuletzt positiven Analystenstimmen und hob Papiere der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) von "Hold" auf "Buy", für Santander stockten sie ihr Kursziel auf. Ein weiterer Analystenkommentar dürfte indes bei L'Oreal für Mollstimmung sorgen - die Credit Suisse senkte die Konsumtitel von "Neutral" auf "Underperform".
In der Schweiz sollten Novartis im Auge behalten werden. Der Schweizer Pharmakonzern hat von dem amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen Paratek Pharmaceuticals die weltweiten Rechte an einem Breitbandantibiotikum erworben. PTK 0796, das sich in Phase III der klinischen Entwicklung befinde und einmal täglich als Infusion oder Tablette verabreicht werden kann, soll im Kampf gegen Infektionen durch resistente Bakterien eingesetzt werden. Im Rahmen der Vereinbarung erhalte Paratek Pharmaceuticals eine sogenannte Vorauszahlung (Upfront payment) sowie Meilensteinzahlungen und eine Beteiligung an zukünftigen Umsätzen mit dem Mittel./ag/dr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?