Navigation

AKTIEN EUROPA/Ausblick: Leicht im Plus - Stabilisierung nach Vortagesverlusten

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2009 - 08:40 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Aktienmärkte dürften sich am Dienstag zu Handelsbeginn nach dem starken Kursrutsch am Vortag stabilisieren. Der Future auf den EuroStoxx 50 zeigte gegen 8.30 Uhr eine Eröffnung leicht über dem Vortagesschluss an. Den britischen Leitindex FTSE 100 taxierte Finspreads um 0,2 Prozent höher. Die Märkte in Europa waren am Montagnachmittag im Zuge einer schwachen Wall Street unter Druck geraten. Die wichtigsten europäischen Indizes gaben zwischen rund einem und knapp zwei Prozent nach.
Nach Handelsschluss in Europa verlor der Markt in New York jedoch nicht weiter an Boden. Daher dürfte dies nach Einschätzung von Händlern den Handel in Europa erst einmal nicht weiter belasten. Die Wall Street sei vor allem wegen Sorgen um die Bankenwerte unter Druck geraten aber nun werde mit dem Blick auf die US-Indexfutures schon wieder eine Stabilisierung erwartet - das dürfte auch dem deutschen Markt moderate Eröffnungsgewinne bescheren, sagte Ben Potter, Marktanalyst bei IG Markets. Der Blick richtet sich im europäischen Handel auf eine Reihe von Unternehmenszahlen.
Der Ölkonzern BP musste wegen des stark gesunkenen Ölpreises im Jahresverlauf einen kräftigen Rückgang beim operativen Gewinn verkraften. Experten hatten allerdings mit einem noch stärkeren Rückgang gerechnet. Die Aktie notierte vorbörslich leicht unter dem Niveau des Vortages. Mit Spannung erwartet wurden auch die Zahlen der spanischen Grossbank BBVA . Die Aktien der spanischen Nummer zwei unter den Banken war am Montag in Erwartung positiver Zahlen einer der wenigen Gewinner im EuroStoxx 50. Mit dem am Dienstag vorgelegten Ergebnisrückgang erfüllte die Bank die Erwartungen der Experten. Am Aktienmarkt wurde dies mit Enttäuschung aufgenommen. Die Aktie gab vorbörslich nach.
Besser als erwartet schnitt dagegen der Chemiekonzern Akzo Nobel ab. Der leicht gestiegene operative Gewinn, den das Unternehmen vor allem dank eines strikten Sparkurses geschafft hatte, überzeugte den Markt. Das Papier legte vorbörslich weiter zu. Bereits am Vortag hatte der Titel zu den wenigen Gewinnern in Europa gezählt, da Experten nach zuletzt positiven Nachrichten aus dem Chemiesektor mit guten Zahlen des niederländischen Konzerns gerechnet hatten. Kaum bewegt waren die Papiere des Continental-Konkurrenten Michelin . Der französische Reifenhersteller konnte im dritten Quartal den Umsatzrückgang etwas bremsen. Das Papier gab vorbörslich etwas nach./zb/sf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?