Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Börsen sind am Donnerstag vor Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank of England (BoE) mit Verlusten in den Handel gestartet. Der Auftakt werde von den Vorgaben aus den USA belastet, hiess es von Händlern. Der EuroStoxx 50 verlor in den ersten Handelsminuten 0,75 Prozent auf 2.801,46 Punkte. In Paris fiel der CAC-40-Index um 0,69 Prozent auf 3.815,88 Zähler. Der Londoner FTSE 100 gab um 0,45 Prozent auf 5.508,41 Punkte nach.
Zu den Verlieren zählten die Aktien des französische Energiekonzerns GDF Suez mit einem Minus von 2,86 Prozent auf 26,64 Euro. Der Konzern steigerte im Krisenjahr 2009 zwar seinen Gewinn. Beim Umsatz gab es hingegen einen leichten Rückschlag. Dann mussten auch die Papiere des belgischen Braukonzerns Anheuser-Busch Inbev an der Börse in Brüssel ebenfalls deutliche Verluste einstecken, 3,55 Prozent auf 36,50 Euro. Das weltgrösste Brauunternehmen profitierte zwar 2009 von einem Sparprogramm und verdiente operativ mehr. Der Umsatz ist aber laut Konzernangaben gesunken. Schliesslich hatte der französische Baukonzern Vinci gestern nach Börsenschluss in Paris einen überraschend hohen Gewinn für das abgelaufene Jahr gemeldet. Die Aktien legten am Morgen 2,90 Prozent auf 41,33 Euro zu./jkr/dr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???