Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN EUROPA/Fest - Aussicht auf weitere Griechenland-Hilfen

PARIS/LONDON (awp international) - Die Aussicht auf weitere Milliardenhilfen für Griechenland hat den europäischen Börsen am Freitag Gewinne beschert. Rückenwind gaben am Freitag auch die entsprechend freundlichen Vorgaben aus Übersee und das überraschend aufgehellte Ifo-Geschäftsklima aus Deutschland. Am Vortag hatten noch Konjunktursorgen für deutliche Abschläge in Europa gesorgt.
Bis zum Mittag stieg der EuroStoxx 50 um 1,52 Prozent auf 2.772,50 Punkte. Der Cac 40 in Paris rückte um 1,81 Prozent auf 3.856,32 Punkte vor und der Londoner FTSE 100 gewann 1,50 Prozent auf 5.795,47 Punkte. Konjunkturseitig dürften am Nachmittag noch einige US-Daten einen Blick wert sein. Börsianer äusserten sich zuversichtlich, dass das griechische Parlament die notwendige Unterstützung für ein umfassendes Privatisierungs- und Sparprogramm zusammen bekommt, welches eine wichtige Vorbedingung für weitere europäische Finanzhilfen ist. Zudem seien die europäischen Aktien im Vergleich zu Anleihen historisch günstig bewertet.
Der Rohstoffsektor profitierte vor dem Wochenende von gestiegenen Metallpreisen. Entsprechend gehörte der Sektorindex Stoxx Europe 600 Basic Resources mit plus 2,28 Prozent zu den grössten Gewinnern in Europa. Dabei ragten insbesondere britische Minenwerten positiv heraus: Antofagasta besetzten mit einem Plus von 5,01 Prozent auf 1.299,00 Pence den Spitzenplatz im FTSE 100, und Xstrata verteuerten sich um 3,86 Prozent auf 1.291,50 Pence. Für Rio Tinto ging es um 3,21 Prozent auf 4.290,00 Pence hoch. Der australisch-britische Bergbaukonzern hat seinen australischen Konkurrenten Riversdale zum Ende der Angebotsfrist nahezu vollständig übernommen.
Indes übernahm der Auto-Index Stoxx Europe 600 Automobiles & Parts mit plus 3,20 Prozent die Führung im Branchenvergleich. Händler begründeten dies mit einem Medienbericht, wonach zahlreiche chinesische Behörden offenbar darüber nachdenken, die Zulassungsbeschränkungen der Regierung zu ändern, oder gar aufzuheben. Neben den im EuroStoxx gelisteten deutschen Autobauern BMW und Daimler konnten auch die Aktien der Konkurrenten PSA Peugeot Citroen und Renault im Cac 40 deutlich zulegen.
In London gewannen die Aktien von Rolls-Royce mehr als drei Prozent. Der britische Triebwerkhersteller sowie sein Partner Daimler haben sich eine satte Mehrheit am Motorenhersteller Tognum gesichert. Die Titel des Pharmakonzerns Roche stagnierten indes nach der Ankündigung einer Entwicklungskooperation mit Evotec prozentual unverändert bei 145,50 Schweizer Franken./gl/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.