Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Gestützt auf eine positive Tendenz an der Wall Street haben die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Montag zugelegt. Der EuroStoxx 50 stand am Mittag mit 0,81 Prozent im Plus bei 2.779,67 Punkten. Nachdem der Leitindex der Eurozone vier Handelstage in Folge im Minus geschlossen hatte, machte sich laut Händler nun Optimismus vor der Zinsentscheidung in den USA am Dienstag breit. In Paris gewann der CAC-40-Index an diesem Montag 1,02 Prozent auf 3.759,97 Punkte, der Londoner FTSE 100 stieg um 1,07 Prozent auf 5.567,30 Punkte. Vor allem die erwarteten Kursgewinne an der Wall Street gäben positive Impulse, erklärten Börsianer. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrials gewann 0,54 Prozent seit dem Handelsschluss an den Börsen in Europa am Freitag.
Ölwerte standen im Fokus, wobei der Branchenindex Stoxx Europe 600 Oil & Gas sich lediglich mit dem Markt um 0,60 Prozent verbesserte. Die Preise für Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober zogen im elektronischen Übernachthandel um moderate 0,04 US-Dollar auf 73,70 Dollar je Barrel (159 Liter) an. Total-Aktien verteuerten sich im EuroStoxx50 um 2,05 Prozent auf 38,630 Euro, Eni rutschten dagegen am Indexende um 1,68 Prozent auf 15,800 Euro ab. Im Irak sei die Versteigerung von drei Gasfeldern erneut verschoben worden, sagten Händler, nachdem einige Unternehmen dem Staat zufolge mehr Zeit zur Prüfung der Vertragsmodalitäten einforderten. In London gewannen BP-Papiere 1,64 Prozent auf 409,65 Pence. Fünf Monate nach Beginn der schwersten Ölpest der US-Geschichte ist die defekte Ölquelle im Golf von Mexiko endgültig versiegelt. Händlern zufolge sollen die Kosten für die Bekämpfung der Ölpest nun bei rund zehn Milliarden US-Dollar liegen.
Einige Einzelwerte stehen wegen der in Kraft getretenen Indexveränderungen in den europäischen Standardwerteindizes im Blick: Im Leitindex EuroStoxx 50 musste Aegon seinen Platz für BMW räumen. Die Aktien des Münchener Autobauers gewannen 1,80 Prozent, Aegon legten aber auch 1,02 Prozent zu. Mehrere Veränderungen gab es unterdessen im Stoxx Europe 50, in den die Aktien von Standard Chartered, Anheuser-Busch Inbev, Zurich Financial Services und Hennes & Mauritz (H&M) aufstiegen. Dafür werden die Aktien von RWE, Iberdrola, ArcelorMittal und Assicurazioni Generali aus dem Index entnommen.
In Zürich verteuerten sich SGS-Aktien an der SMI-Spitze um 4,42 Prozent auf 1.678,00 Franken. Händler verwiesen auf einen positiv aufgenommenen strategischen Vierjahresplan des Warenprüf- und Inspektionskonzerns. Die Papiere von Actelion büssten dagegen am Indexende 3,42 Prozent auf 44,29 Franken ein. Hier verwiesen Börsianer auf negative Meldungen zur US-Tochter, die den Behörden Informationen über die Verkaufspraktiken für Tracleer geben soll.
fat/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???