Navigation

AKTIEN EUROPA/Fester - Ruhiger Handel, London geschlossen

Dieser Inhalt wurde am 28. Dezember 2009 - 11:50 publiziert

PARIS (awp international) - Die Börsen in Europa haben sich am Montag gestützt auf positive Vorgaben fester entwickelt. Der EuroStoxx 50 gewann gegen Mittag 0,71 Prozent auf 2.978,50 Zähler, für den CAC-40-Index ging es um 0,66 Prozent auf 3.938,43 Punkte nach oben.
"Es gibt nicht wirklich viel, was den Markt antreibt. Die Daten zur Industrieproduktion aus Japan waren ziemlich gut und heben die Stimmung", sagte ein Händler. Bislang sei die Weihnachtsrallye gut verlaufen und wenn nichts dazwischen käme, könne sich der Trend bis Mitte Januar fortsetzen. Insgesamt sei der Handel aber nicht zuletzt wegen der geschlossenen Londoner Börse sehr ruhig.
Aktien von Gas Natural gewannen 0,80 Prozent auf 15,05 Euro. Der Energiekonzern verkauft mehrere Kraftwerke in Mexiko für rund 1,2 Milliarden Dollar an die japanischen Unternehmen Mitsui & Co und Tokyo Gas. Den Analysten von Cheuvreux zufolge ist der Preis vernünftig und liegt leicht über ihren Schätzungen. Die Verschuldung, die dann zwar immer noch hoch sei, dürfte damit gesenkt werden und dann den Anforderungen der Covenants genügen.
Derweil gewannen Enel unterdurchschnittliche 0,06 Prozent auf 4,0775 Euro. Die Verkaufspläne des hoch verschuldeten italienischen Energiekonzerns sind ins Stocken geraten. Die Frist für den Verkauf des Hochspannungsnetzes in Spanien sei verlängert worden, sagte Finanzchef Luigi Ferrari der "Financial Times Deutschland" (Montag).
Scania hielten sich noch mit 0,16 Prozent auf 93,55 schwedische Kronen im Plus. Der Vorstandschef des schwedischen Lkw-Herstellers, Leif Östling, sieht kaum Möglichkeiten, bei einer Allianz mit dem Münchner Konkurrenten MAN kurzfristig Milliarden einzusparen. "Bei einer Fusion von MAN und Scania ist es derzeit unrealistisch, Synergien von einer Milliarde Euro oder gar nur 500 Millionen Euro zu erreichen", sagte Östling der "Welt am Sonntag". Aus industrieller Sicht mache ein Zusammengehen wenig Sinn./RX/dr/la

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?