Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind am Mittwoch beflügelt von Hoffnungen auf eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms überwiegend mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Auch die erfolgreiche Auktion portugiesischer Staatsanleihen habe für gute Stimmung gesorgt, sagten Händler. Die nicht zur Euro-Zone gehörenden Briten mussten sich aus Mangel an anderen Auftriebsfaktoren mit einem kleinen Plus bescheiden.
Der EuroStoxx 50 legte um 2,95 Prozent auf 2.879,11 Punkte zu. Der CAC-40-Index gewann in Paris 2,15 Prozent auf 3.945,07 Punkte. Der Londoner FTSE 100 kletterte um 0,61 Prozent auf 6.050,72 Punkte.
Die EU-Kommission ist bei der Euro-Rettung vorgeprescht und will den Rettungsschirm für Wackelkandidaten gegen den Widerstand aus Deutschland und Frankreich aufstocken. "Wir glauben, dass die Ausleihkapazität verstärkt und der Aktionsradius erweitert werden müssen", hatte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in Brüssel gesagt. "Die Märkte müssen wissen, die Stabilität des Euro steht nicht zur Disposition." Die Vergrösserung des Fonds sei "eine reine Vorsichtsmassnahme".
Die zuletzt unter Druck stehenden Banktitel waren wenig überraschend die grössten Gewinner an diesem Handelstag. Der entsprechende Sektorindex legte um satte 4,79 Prozent zu. Im unteren Tabellenbereich verlor der Index der zuletzt noch überaus erfolgreichen Autowerte 0,40 Prozent. Das spiegelte sich auch im EuroStoxx 50 wider. So sprang der italienische Branchenvertreter Intesa SanPaolo mit einem kräftigen Aufschlag von 10,29 Prozent auf 2,1375 Euro an die Spitze des Index. Titel des deutschen Autobauers BMW verloren hingegen auf dem letzten Indexplatz 0,57 Prozent auf 59,3200 Euro.
In Paris legten EADS-Papiere nach einem Grossauftrag für Airbus um 2,12 Prozent auf 20,495 Euro zu. Laut Andreas Lipkow, Händler bei MWB Fairtrade, wirke ein solcher Auftrag nach der jüngsten Vergangenheit wie Balsam für den Aktienkurs. Nach Aussagen von EADS-Chef Louis Gallois bei seinem Jahresausblick bröckelte der Kurs aber etwas von seinem Tageshoch ab. Die Anteile des Bauzulieferers Lafarge waren hingegen mit minus 1,33 Prozent auf 45,750 Euro einer der schwächsten Werte im Cac 40. Die Credit Suisse hatte die Einstufung von "Outperform" auf "Neutral" gesenkt, das Ziel aber auf 51 Euro angehoben.
In London standen vor dem Hintergrund steigender Rohstoffpreise Minenwerte ganz oben in der Indextabelle. Eurasian Natural Ressources legten als bester Wert im FTSE 100 um 4,36 Prozent auf 1.124,966 Britische Pence zu.
Sainsbury hingegen verloren als einer der schwächsten Indexwerte 2,15 Prozent auf 382,00 Pence. Der Einzelhändler hatte bei den Weihnachtsumsätzen zwar zugelegt. Analysten äusserten allerdings Bedenken hinsichtlich der Bewertung der Titel./he/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???