Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Börsen haben am Pfingstmontag wegen anhaltender Sorgen um die Weltwirtschaft kaum verändert geschlossen. Von Marktexperten hiess es, die Befürchtungen um eine Abschwächung des Wachstums bremsten einen Stabilisierungsversuch nach dem Kursrutsch vor dem Wochenende. Schnäppchenjäger hätten indes verhindert, dass die grossen Indizes ins Minus gerutscht seien. Nicht mehr reagieren konnten die Anleger auf die nach Börsenschluss bekannt gewordene Nachricht, dass die Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Griechenlands erneut gesenkt hat.
Der EuroStoxx 50 schloss minimale 0,05 Prozent höher bei 2.733,95 Punkten. Am Freitag war der Leitindex noch auf den niedrigsten Stand seit der Erdbebenkatastrophe in Japan im März abgerutscht. Der CAC 40 in Paris behauptete am Montag ein Plus von 0,07 Prozent auf 3.807,61 Punkte. In London stieg der FTSE 100 um 0,13 Prozent auf 5.773,46 Punkte.
Kursbewegende Nachrichten gab es insbesondere aus Grossbritannien. Der Schweizer Rohstoffkonzern Glencore will einem Bericht der "Sunday Times" zufolge für 12 Milliarden Pfund (13,6 Milliarden Euro) den in London notierten Bergbau-Konzern Eurasian Natural Resources übernehmen. Dessen Aktien reagierten mit einem Kurssprung von 4,65 Prozent auf 776,50 Pence, was den ersten Platz im FTSE 100 bedeutete. Die Glencore-Titel gewannen dahinter 2,75 Prozent auf 523,40 Pence.
Dass die teilverstaatlichte Londoner Grossbank Lloyds Banking Group laut der "Sunday Times" weitere 15.000 Stellen streichen muss, liess deren Aktien um 1,35 Prozent auf 47,64 Pence steigen.
Dagegen büssten die Titel von Imperial Tobacco Group als einer der schwächsten Werte im "Footsie" 1,39 Prozent auf 2.056,00 Pence ein, nachdem der Tabakkonzern vor einem Gewinnrückgang wegen Problemen in Spanien gewarnt hatte. Die geplanten Preissenkungen, mit denen das Unternehmen seinen Marktanteil in dem krisengeschüttelten Land zu halten versucht, könnten den Jahresgewinn um bis zu 110 Millionen Pfund senken, teilte das Unternehmen mit.
Im EuroStoxx 50 gaben die Anteilsscheine von Telefonica um 0,25 Prozent auf 16,15 Euro nach. Händler verwiesen darauf, dass der spanische Telekomkonzern den für den heutigen Montag geplanten Börsengang seiner Call-Center-Tochter Atento abgesagt hatte. Bereits zuvor hatten die Spanier den Angebotspreis gesenkt.
Auch viele Finanzwerte gerieten in dem weiterhin unsicheren Marktumfeld etwas unter Druck. So sanken Credit Agricole um 0,55 Prozent und BNP Paribas um 0,39 Prozent./la/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???