Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind am Montag belastet von Konjunktursorgen überwiegend mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Sowohl die neuesten Daten zur Wirtschaftsentwicklung in Japan als auch in den Vereinigten Staaten hätten enttäuscht, sagten Händler.
Der EuroStoxx 50 fiel um 0,39 Prozent auf 2.698,29 Punkte. In Paris gab der CAC-40-Index um 0,37 Prozent auf 3.597,60 Punkte nach. In London legte der FTSE 100 hingegen um 0,01 Prozent auf 5.276,10 Punkte zu.
Öltitel litten unter nachgebenden Preisen für das Schwarze Gold. Repsol-YPF gaben um 0,53 Prozent auf 17,975 Euro ab. Total verloren 0,60 Prozent auf 38,795 Euro. BP rutschten sogar um 1,60 Prozent auf 410,35 Britische Pence ab.
Minenwerte gehörten dagegen dank steigender Metallpreise zu den grössten Gewinnern im FTSE 100. Vedanta sprangen um 4,87 Prozent auf 2.154,90 Pence nach oben. Xstrata legten um 1,85 Prozent auf 1.014,00 Pence zu. Kazakhmys gewannen 1,73 Prozent auf 1.167,15 Pence.
In Stockholm sprangen Hennes & Mauritz (H&M) mit einem Aufschlag von 4,91 Prozent auf 239,30 Schwedische Kronen auf den ersten Platz im OMX Stockholm. Die Modekette hatte im Juli den Absatz um mehr als 20 Prozent gesteigert und damit die Erwartungen der Experten deutlich übertroffen.
he/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???