Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Montag belastet durch die europäische Schuldenkrise Verluste verzeichnet. Der EuroStoxx 50 rutschte im Mittagshandel um 1,24 Prozent auf 2.773,31 Punkte ab. Der CAC-40-Index verlor in Paris 1,38 Prozent auf 3.812,16 Punkte und für den FTSE 100 ging es in London um 0,44 Prozent nach unten auf 5.957,77 Punkte.
Die Renditen portugiesischer Staatsanleihen hätten ein besorgniserregendes Niveau erreicht, hiess es von Analysten. Mitte der Woche wird das hoch verschuldete Eurozonen-Land Portugal eine mit Spannung erwartete Anleihe am Markt platzieren. Ausserdem richtet sich das Interesse der Investoren nach Einschätzung von Händlern auch auf den Start der Berichtssaison in den USA mit der Bilanz des US-Aluminiumkonzerns Alcoa.
Gegen den schwachen Markttrend zählten die Aktien des dänischen Lebensmittelkonzerns Danisco zu den grossen Gewinnern. Nach einem insgesamt 6,3 Milliarden US-Dollar schweren Übernahmeangebot durch den US-Chemiekonzern DuPont sprangen die Papiere des dänischen Herstellers von Lebensmittelzusatzstoffen an der Börse in Kopenhagen um mehr als 25 Prozent nach oben auf 664,50 Dänische Kronen. In einer ersten Einschätzung äusserten sich Händler positiv zur Höhe des Angebots für Danisco.
Zu den grossen Verlieren zählten dagegen die Aktien der französischen Bank Credit Agricole mit einem Minus von 3,29 Prozent auf 9,36 Euro. Laut einem Bericht der "Financial Times" wäre das Finanzinstitut mit am stärksten von neuen Steuerregeln für Banken betroffen.
Auch die Aktien der Schweizer Bank Credit Suisse mussten deutliche Verluste verkraften. Die Papiere rutschten im Mittagshandel um 1,94 Prozent auf 39,53 Franken ab. Nach der Kritik an den Millionen-Boni für Banker verschärfen die Schweizer ihre Regeln und koppeln die Erfolgsprämien stärker an die langfristige Entwicklung der Schweizer Grossbank. In Zukunft wird ein grösserer Teil der Prämien nur nach einer bis zu vierjährigen Sperrzeit ausgezahlt.
Schliesslich mussten auch die Aktien von Sanofi-Aventis Verluste von 1,68 Prozent auf 48,92 Euro einstecken. Der französische Pharmakonzern verhandelt mittlerweile direkt mit der US-Biotechfirma Genzyme über eine Übernahme. In den Gesprächen mit dem US-Mitbewerber geht es um den Wert eines der wichtigsten Medikamente im Angebot von Genzyme./jkr/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???