Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT: Dax leicht im Plus - Commerzbank mit Kapitalerhöhung im Blick

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat sich am Mittwoch leicht ins Plus vorgearbeitet. Der schon an den vergangenen beiden Handelstagen auf der Stelle tretende deutsche Leitindex drehte nach einem etwas schwächeren Start ins Plus und stand am Mittag 0,23 Prozent höher bei 7.192,17 Punkten. Der MDax verlor dagegen knappe 0,06 Prozent auf 10.544,63 Punkte. Auch der TecDax stand 0,06 Prozent tiefer bei 948,01 Punkten.
Marktanalyst Wolfgang Duwe von der Bremer Landesbank sieht den Markt aktuell in einer Phase des "Luft holens". Positiv sei, dass die Konsolidierung nach dem jüngsten Anstieg "auf der Stelle" passiere. Die täglichen Nachrichten aus Japan spielten indes kaum mehr eine Rolle. "Aktien sind immer noch günstig bewertet", so der Experte, der dem Aktienmarkt einen weiteren Anstieg zutraut. Die alten Kurstreiber wie etwa die Liquidität, die mangelnden Alternativen und die sprudelnden Unternehmensgewinne seien nach wie vor gültig. Eine mögliche Zinserhöhung der EZB am Donnerstag hält er indes bereits für eingepreist. Der Fokus dürfte im Zuge dessen eher auf die Rhetorik gelegt werden, so Duwe.
Die rege gehandelten Aktien der Commerzbank waren nach Aussagen zur geplanten Kapitalerhöhung mit einem Aufschlag von 2,16 Prozent auf 5,723 Euro bester Dax-Wert. Die Bank schreitet mit einer elf Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung zur Rückzahlung der Staatshilfen und will bis Juni einen Grossteil der Stillen Einlage des Rettungsfonds Soffin zurückzahlen. Händler reagierten leicht positiv auf die Pläne. Aktien der Deutschen Bank büssten dagegen am Dax-Ende 1,25 Prozent auf 41,375 Euro ein. Händler verwiesen auf Nachwehen der am Vortag geschürten Erwartung, dass auch der deutsche Marktführer noch weiteres Geld aufnehmen könnte.
Die Aktien von Metro profitierten mit plus 2,01 Prozent auf 49,57 Euro von einem russischen Medienbericht. Wie die Tageszeitung "Kommersant" unter Berufung auf beteiligte Personen berichtete, soll sich die grösste russische Supermarktkette X5 Retail Group derzeit um eine Fusion mit dem deutschen Handelskonzern bemühen. Ein Händler hielt dies indes aber nicht für sehr wahrscheinlich. Den 2,23 Prozent festeren Titeln von ThyssenKrupp verhalf eine Hochstufung von HSBC nach oben. Analyst Thorsten Zimmermann bezeichnete die Aktie des Stahlherstellers als attraktiv bewertet. Zudem sei auch die neue Unternehmensstrategie ein potenzieller Kurstreiber.
Im MDax waren die Papiere von Hugo Boss mit einem Aufschlag von 2,82 Prozent auf 62,25 Euro der Favorit. Die Deutsche Bank hatte ihr Urteil von "Hold" auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 49,00 auf 70,00 Euro hoch geschraubt. Analyst Michael Kuhn bezeichnete die Prognosen des Unternehmens für das laufende Jahr als stark, mit Blick auf die jüngsten Wachstumsraten aber als wahrscheinlich erreichbar. Ferner hoben auch die Analysten der Commerzbank ihr Ziel für die Aktien des Modekonzerns an.
Im TecDax machte sich eine Hochstufung der Commerzbank bei den 2,57 Prozent festeren Solarworld-Titeln bemerkbar. Analyst Ben Lynch verwies im Zuge dessen auf eine gestärkte Politik für Erneuerbare Energien im deutschen Heimatmarkt und den Höhenflug des US-Marktes. Software AG dagegen büssten 1,26 Prozent auf 121,90 Euro ein. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen, nachdem die Papiere des Softwarekonzerns am Vortag auf den höchsten Stand seit elf Jahren geklettert waren./tih/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.