Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Angesichts der unsicheren Lage in Japan hat der Dax am Montag keine klare Richtung gefunden. Nach anfänglichen Verlusten drehte der Leitindex zunächst leicht ins Plus und gab zuletzt wieder 0,24 Prozent nach auf 6.929,80 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Werte sank um 0,20 Prozent auf 10.171,80 Punkte. Für den TecDax hingegen ging es um 1,15 Prozent auf 916,87 Punkte nach oben. Hier stützen Gewinne bei den Aktien von Solaranbietern.
"Die Anleger warten auf neue Nachrichten aus Japan", sagte Kapitalmarktexperte Fidel Helmer von der Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser. Im Reaktor 2 des havarierten Atomkraftwerks Fukushima Eins hat nach Einschätzung der japanischen Regierung vorübergehend eine Kernschmelze eingesetzt. Die im dortigen Turbinengebäude im Wasser entdeckte hochgradige Radioaktivität sei auf diese teilweise Kernschmelze zurückzuführen, sagte ein Regierungssprecher. Zudem müssten die Anleger erst einmal die Ergebnisse der beiden Landtagswahlen vom Sonntag verdauen, ergänzte Helmer.
SOLARWERTE LEGEN NACH DEN LANDTAGSWAHLEN DEUTLICH ZU
Nach fast sechs Jahrzehnten CDU-Herrschaft in Baden-Württemberg stellen die Grünen den ersten Ministerpräsidenten einer grün-roten Landesregierung, in Rheinland-Pfalz wird es nach fünf Jahren SPD-Alleinregierung zum ersten Mal eine rot-grüne Koalition geben. Wie ein Marktteilnehmer hervorhob, sei einer der Hauptgründe für den Richtungswechsel sicher die Ablehnung von Atomstrom. "Angesicht der exzellenten Ergebnisse der Grünen hat sich das politische Machtgefüge verschoben", schrieben die Experten der Close Brothers Seydler Bank in einem Kommentar. "Es ist realistisch anzunehmen, dass dieser Trend bis zu den nächsten Wahlen andauern wird." Insofern dürften von den Wahlen am Sonntag weitere Impulse an die Aktienmärkte ausgehen.
Dementsprechend gefragt waren die Aktien von Anbietern alternativer Energien: So schnellten etwa die Papiere von Nordex an der TecDax-Spitze um 10,50 Prozent auf 9,21 Euro in die Höhe. Der Hamburger Windkraftanlagenbauer erwartet zudem von 2012 an wieder Wachstum. Die Titel von Solarworld kletterten um 8,51 Prozent auf 11,215 Euro.
VERSORGERAKTIEN EBENFALLS IM PLUS
Allerdings griffen die Anleger auch bei den im Dax gelisteten Versorger-Aktien zu: So steigen Eon um 0,09 auf 21,44 Euro und RWE um 0,58 Prozent auf 44,95 Euro. Merrill-Lynch-Analyst Eric Lopez spricht von einer Verbesserung des Marktumfelds. Nach dem Atomunfall in Japan dürften die Gaspreise kräftig anziehen
Der fränkische Automobilzulieferer Schaeffler kann indes mithilfe des Verkaufs von Continental-Aktien einen grossen Teil seines Schuldenbergs abtragen. Die Auswirkungen für Conti-Aktionäre seien positiv, da sich der Streubesitz erhöhe und die Chance auf eine Wiederaufnahme der Aktie in den Dax steige, schrieb Commerzbank-Analyst Daniel Schwarz in einer Studie. Mit einem Plus von 2,66 Prozent auf 62,59 Euro profitierten die Conti-Titel zudem von einer positiven Studie von Merrill Lynch.
PORSCHE SEHR SCHWACH
Abseits der grossen Indizes sanken die Vorzugsaktien der Porsche Holding nach der Ankündigung der Konditionen für die geplante Kapitalerhöhung um 3,24 Prozent auf 54,40 Euro. Das Timing der geplanten Kapitalmassnahme sei keine Überraschung, der Angebotspreis für die neuen Papiere aber niedriger als erwartet, befand Analyst Michael Raab von Kepler./la/rum
---Von Lutz Alexander, dpa-AFX---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???