Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die neue Zuversicht in der griechischen Schuldenkrise hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag moderate Gewinne beschert. Einen Tag nach der Zustimmung des griechischen Parlaments zum Sparprogramm der Regierung in Athen ging es für den Dax um 0,13 Prozent auf 7.303,78 Punkte nach oben. Damit konnte der Leitindex seine deutlichen Kursgewinne der vergangenen Tage verteidigen und steuert auf einen positiven Abschluss des ersten Halbjahres mit einem Plus von insgesamt mehr als fünfeinhalb Prozent zu. Im Vergleich dazu kommt EuroStoxx 50 nur auf ein Halbjahresplus von rund 0,7 Prozent. Für den MDax ging es an diesem Donnerstag um 0,97 Prozent auf 10.852,05 Punkte nach oben, und der TecDax stieg um 0,58 Prozent auf 887,10 Punkte.
Die Nervosität sei gewichen und die Ampeln stünden wieder auf Grün, fasste ein Börsianer die Stimmung am Markt zusammen. "Vor allem Finanztitel profitieren davon, dass die Angst aus dem Markt geht", sagte Marktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory. Dass in Athen am Donnerstag noch ein Ausführungsgesetz für das Rettungspaket das Parlament passieren muss, sei indes kaum mehr eine Belastung. "Es rechnet niemand mehr mit einem abrupten Richtungswechsel der griechischen Politik." Für Bewegung sorgten zudem die zum Ende des zweiten Quartals und ersten Halbjahres üblichen Portfoliobereinigungen, das sogenannte Window Dressing.
VERSICHERUNGSTITEL BESSER ALS GESAMTMARKT
Am deutlichsten nach oben ging es für Finanztitel. So setzten sich die Aktien des weltgrössten Rückversicherers Munich Re mit einem Aufschlag von 1,40 Prozent auf 105,05 Euro an die Dax-Spitze. Für die Titel der Allianz ging es um 0,63 Prozent auf 95,51 Euro nach oben, und im Index mittelgrosser Werte lagen Hannover Rück mit plus 2,88 Prozent auf 35,515 Euro in der Spitzengruppe.
Die Bankentitel drosselten ihren Erholungskurs etwas. Die Titel der Commerzbank und der Deutschen Bank stiegen beide um etwas weniger als ein halbes Prozent. Einzig die Papiere der Aareal Bank verteuerten sich im MDax mit plus 3,25 Prozent auf 23,385 Euro deutlich.
AUTOWERTE SCHWACH - GEWINNMITNAHMEN
Am Ende des Dax zeigten sich Autowerte. BMW als Schlusslicht verloren 1,77 Prozent auf 67,64 Euro, die Vorzüge von Volkswagen (VW) büssten 1,47 Prozent auf 140,60 Euro ein. Börsianer sprachen nach den jüngsten Hochs der Titel von Gewinnmitnahmen. Es brauche neue Impulse, damit Anleger wieder zugriffen.
Adidas musste ebenfalls Federn lassen. Die Titel des Sportartikelherstellers sackten um 1,46 Prozent auf 54,15 Euro ab, nachdem die starken Zahlen des US-Konkurrenten Nike sie zuletzt gestützt hatten.
GEA SEHR FEST - AUSSAGEN ZU AUFTRAGSEINGANG
Im MDdax-Werten zählten die Papiere der Gea Group mit plus 4,25 Prozent auf 24,885 Euro zu den Favoriten. Der Maschinenbauer hatte von Januar bis Mai bei den Bestellungen ein Plus von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbucht. Praktiker gewannen 2,61 Prozent auf 5,825 Euro nach überzeugenden Zahlen des Konkurrenten Hornbach . Fuchs Petrolub lagen nach einem Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 3 nur optisch mit mehr als 65 Prozent im Minus.
STUDIE BEWEGT SOLARTITEL - PHOENIX TECDAX-SCHLUSSLICHT
Im TecDax brachte eine Branchenstudie die Solarwerte kräftig in Bewegung. Die Analysten der Deutschen Bank empfahlen angesichts der Marktlage die Papiere von Branchenspezialisten wie etwa SMA Solar . In der Folge ging es für diese Titel um 2,29 Prozent auf 76,26 Euro nach oben. Andere deutsche Solartitel wurden dagegen abgestuft, darunter Phoenix Solar . Diese Papiere verloren am Index-Ende 5,03 Prozent auf 16,805 Euro.
Aktien von Wirecard , einem Spezialisten für elektronischen Zahlungsverkehr, rückten derweil um 3,25 Prozent auf 12,405 Euro vor. In den USA hatte eine interne Arbeitsgruppe der Notenbank Fed vorgeschlagen, dass der zulässige Gebührensatz für Händler bei Kartenzahlungen auf 22 Cent pro Zahlungsvorgang angehoben werden soll./chs/rum
--- Von Christian Schultz, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???