Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Gestützt auf freundliche Vorgaben aus Übersee dürfte der Dax am Mittwoch seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex notierte gegen 8.10 Uhr bei 6.238 Punkten und damit 0,50 Prozent über seinem Stand zum Xetra-Schluss am Dienstag. Der Dow Jones (DJIA) hatte am Vortag mit einem kleinen Plus geschlossen, und seit dem Xetra-Schluss stieg der Future auf den US-Leitindex um 0,47 Prozent. Zudem ging in Tokio der Nikkei-225-Index am Mittwochmorgen sehr fest aus dem Handel.
Im Fokus der Anleger steht weiterhin die Berichtssaison: Nach der Bilanzvorlage der Deutschen Börse und von Fresenius am Vortag nach Börsenschluss veröffentlichte am Mittwoch unter anderem Infineon Zahlen zur jüngsten Geschäftsentwicklung. Am Nachmittag könnten Daten zum Auftragseingang für langlebige Wirtschaftsgüter aus den USA den Markt bewegen. Erst nach dem Börsenschluss in Deutschland legt die US-Notenbank ihren Konjunkturbericht ("Beige Book") vor.
DEUTSCHE BÖRSE ÜBERRASCHT POSITIV - FRESENUIS HEBT PROGNOSE AN
Die Deutsche Börse steigerte Umsatz und operatives Ergebnis und rechnet für 2010 zudem mit niedrigeren Kosten als bislang veranschlagt. Die Analystenerwartungen wurden vor allem auf der Ergebnisseite teils deutlich übertroffen, während der Umsatzanstieg wie erwartet ausfiel. Laut einem Händler bleibt der Börsenbetreiber sehr abhängig von den Kosten und hat im ersten Halbjahr sein Soll erfüllt. Jedoch stünden die Aktien bei 53 bis 54 Euro vor einem bedeutenden Widerstand, den er für schwer überwindbar hält. Vorbörslich konnten die Titel zulegen.
Stahlwerte wie ThyssenKrupp , Salzgitter und Klöckner & Co (KlöCo) stehen nach enttäuschenden Halbjahreszahlen von Branchenführer ArcelorMittal im Blick. Darüber hinaus sei auch die Umsatzprognose des japanischen Stahlkonzerns Nippon Steel für das laufende Geschäftsjahr hinter den Markterwartungen zurückgeblieben, so ein Börsianer.
Der Medizinkonzern Fresenius berichtete ein besser als erwartetes Ergebnis und hob seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr an. Es soll nun währungsbereinigt um 10 bis 15 Prozent zulegen, nachdem Fresenius bisher ein Plus von 8 bis 10 Prozent angepeilt hatte. Händler verwiesen darauf, dass die Stimmung für die Aktie am Vortag bereits im Xetra-Handel mit positiven Nachrichten aus den USA sowie einer Hochstufung durch die Deutsche Bank ins Positive gedreht habe. Bereits vor dem Handelsstart ging es für die Titel deutlich nach oben. Beim Halbleiterspezialisten Infineon brummt dank der Konjunkturerholung und der hohen Nachfrage in allen Bereichen das Geschäft, was ebenfalls für vorbörsliche Kursgewinne sorgte. Aufgrund der starken Zuwächse in den ersten neun Monaten erhöhte Infineon erneut die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2010/2011. Laut einer ersten Händlereinschätzung fielen die Zahlen besser als erwartet aus. Auch die höheren Ziele seien erfreulich.
KRONES STEIGERT UMSATZ UND ERGEBNIS DEUTLICH
Nach einem unerwartet starken Umsatz- und Gewinnplus im ersten Halbjahr bestätigte der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones seine Prognose für das Gesamtjahr. Das Unternehmen sieht die Trendwende geschafft und geht davon aus, die für 2010 anvisierten Umsatz- und Ergebnisziele am oberen Ende der Spanne zu schaffen. Ein Händler sprach von einem soliden Geschäftsbericht. Allerdings könnte die Aktie nach der zuletzt guten Kursentwicklung unter Gewinnmitnahmen leiden, da der optimistischere Ausblick dem entspreche, was der Markt bereits erwarte. Der Verkehrstechnik-Konzern Vossloh hob nach einem starken zweiten Quartal seine Prognose für das Jahr 2010 erneut leicht an. Ein Börsianer lobte sowohl die Zahlen als auch die optimistischeren Unternehmensziele.
Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller Wincor Nixdorf sieht trotz eines leichten Umsatzwachstums im dritten Geschäftsquartal noch keine Trendwende und bekräftigt seine Jahresprognose. Während die Paderborner die Analystenschätzungen beim Umsatz übertrafen, verfehlten die Gewinnkennzahlen die Erwartungen. Indes konnte der Zahlungsabwickler Wirecard im ersten Halbjahr bei Umsatz und operativem Ergebnis zweistellig zulegen und bestätigte seinen Gewinnausblick für das Gesamtjahr. Auch das Biotech-Unternehmen Morphosys blieb bei seinen Jahreszielen, nachdem es im zweiten Quartal ungeachtet hoher Investitionen in Forschung und Entwicklung mehr verdient hat als im Vorjahreszeitraum./gl/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???