Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Dank guter US-Vorgaben dürfte der Dax am Freitag moderat zulegen und damit seine mehrtägige Gewinnserie fortsetzen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand gegen 8.10 Uhr bei 7.483 Punkten und damit um 0,11 Prozent über dem Xetra-Vortagsschluss. Am Donnerstag hatten zahlreiche starke Quartalsbilanzen das Börsenbarometer auf den höchsten Stand seit Januar 2008 getrieben.
Etwas Rückenwind dürfte die US-Börse liefern. Die Wall Street hatte sich mit Gewinnen aus dem Handel verabschiedet, und der Future auf den Leitindex Dow Jones gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag 0,21 Prozent hinzu. Hierzulande stehen erst einmal Zahlen unter anderem von Daimler auf der Agenda. In Japan blieben die Börsen an diesem Freitag geschlossen, auch in London wird heute nicht gehandelt.
DAIMLER MIT GUTEM JAHRESSTART
Der Stuttgarter Autokonzern Daimler hat dank der hohen Nachfrage nach Autos und Lastwagen einen starken Jahresstart hingelegt und den Ausblick für das Geschäftsjahr 2011 bestätigt. Laut einer ersten Händlereinschätzung fielen die Zahlen für das erste Quartal besser als erwartet aus. Die Siemens-Aktien sollten Marktteilnehmer indes nach einem Medienbericht im Blick behalten. Händler verwiesen auf einen Bericht der Nachrichtenagentur "Bloomberg", wonach Siemens über einen Börsengang seiner Beteiligung Siemens Enterprise Communications nachdenkt. Das Geschäft ist ein Joint Venture mit dem US-Unternehmen Gores Group. Wie ein Händler kommentierte, handele es sich dabei um ein "typisches Bullenmarktverhalten". Das Motto laute: Bringe alles an den Markt, was sich irgendwie verkaufen lasse.
Die Aktien von K+S stehen nach guten Zahlen des Konkurrenten Yara International im Blick. Der norwegische Düngemittelhersteller hat mit seinen Zahlen zum ersten Quartal die Markterwartungen übertroffen. "Auf den ersten Blick sehen die Zahlen besser als erwartet aus", sagte ein Händler. Das sollte auch den Titeln von K+S Auftrieb geben. Am Vortag hatte mit dem weltgrössten Düngemittelproduzenten Potash bereits ein anderer Wettbewerber einen Rekordgewinn berichtet, was die K+S-Titel allerdings letztlich kalt gelassen hatte.
PRAKTIKER RUTSCHT NOCH TIEFER IN DIE VERLUSTZONE
Die im MDax gelistete Baumarktkette Praktiker hat hingegen einen zweistelligen Umsatzeinbruch erlitten und ist noch tiefer in die Verlustzone gerutscht als im Vorjahr. Unternehmenschef Wolfgang Werner zeigte sich enttäuscht vom Quartalsverlauf. Damit sei es nicht einfacher geworden, die Gesamtjahresziele zu erreichen. Wegweisend dafür werde jetzt das zweite Quartal sein, das normalerweise aufgrund der Gartensaison zu den stärksten im Jahr gehört. Auch Börsianer zeigten sich ernüchtert vom schwächer als erwarteten Jahresauftakt.
Die Aktien von Heidelberger Druckmaschinen sollten nach Zahlen vom Vorabend ebenfalls einen Blick wert sein. Ein Sparkurs und die starke Konjunktur haben den angeschlagenen Druckmaschinenhersteller wieder auf Kurs gebracht: Zum ersten Mal seit zwei Jahren schrieb das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010/2011 (Ende März) zumindest operativ schwarze Zahlen. Damit arbeiteten sich die Heidelberger weiter an die Gewinnschwelle heran. Unter dem Strich blieben die Zahlen aber rot. Ein Händler verwies darauf, dass die Aktien in Reaktion auf die am Vorabend veröffentlichten Zahlen im späten Parketthandel zugelegt hatten. Sie beendeten diesen bei 3,138 Euro - im Xetra-Geschäft hatten sie noch bei 3,019 Euro geschlossen. Beim Broker Lang & Schwarz (L&S) gewannen die Titel vorbörslich dreieinhalb Prozent.
MILLIONENZAHLUNG HILFT MORPHOSYS
Die Aktien von Bilfinger Berger und Hochtief stehen nach Zahlen von Wettbewerbern im Fokus. Der französische Bau- und Baudienstleistungskonzern Vinci hatte im ersten Quartal seinen Umsatz um ein Viertel gesteigert und den Jahresausblick eines Umsatzanstiegs von mindestens fünf Prozent bestätigt. Dies dürfte laut einem Händler auch den Aktien der beiden deutschen Konkurrenten helfen. Auch der französische Konzern Saint-Gobain konnte am Vorabend umsatzseitig positiv überraschen.
Indes verhalf die Millionenzahlung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis Morphosys zu einem glänzenden ersten Quartal. Das Biotech-Unternehmen konnte seinen Gewinn fast versechsfachen, und auch das operative Ergebnis sprang nach oben. Den Umsatz konnte Morphosys mehr als verdoppeln. Unternehmenschef Simon Moroney bekräftigte ungeachtet des Boomquartals den Ausblick für 2011. Ein Händler sah die Zahlen indes lediglich im Rahmen der Erwartungen. Vorbörslich legten die Titel um knapp zwei Prozent zu./gl/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???