Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT/Ausblick: Etwas leichter erwartet

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Montag etwas leichter in den Handel starten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Dax stand gegen 8.05 Uhr bei 7.096 Punkten und damit um 0,18 Prozent unter dem Xetra-Schlussstand vom Freitag. Die vergangene Handelswoche hatte der Leitindex mit einem Minus von 0,76 Prozent beendet.
Zum Wochenstart stehe einmal mehr die Zukunft der griechischen Staatsschulden im Blickfeld. Etwas negativ stimme laut Händlern die Forderung des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble (CDU), der am Wochenende einen Beitrag privater Gläubiger zur Rettung Griechenlands einforderte. Leicht negativ sind indes auch die Vorgaben aus Übersee. In Japan ging der Nikkei am Morgen schwach aus dem Handel und auch der US-Future entwickelte sich seit dem Handelsschluss am Freitag negativ. Auf der Agenda stehen derweil keine potenziell marktbewegenden Termine, lediglich die Überprüfung Aktienindizes der Deutschen Börse nach Handelsschluss und auch die Entwicklerkonferenz von Apple in den USA könnte im Vorfeld bereits das Interesse der Anleger auf sich ziehen.
BAYER MACHT FORTSCHRITTE BEI KREBSMITTEL
Vorbörslich um 0,67 Prozent nach oben ging es bei Lang & Schwarz für die Bayer-Titel . Der Pharma- und Chemiekonzern hatte mitgeteilt, dass das Medikament Alpharadin die Gesamt-Überlebenszeit bei hormon-refraktärem Prostatakrebs mit Knochenmetastasen signifikant verlängert und erklärte die abschliessende klinische Studie (Phase III) vorzeitig für beendet. Einem Händler zufolge sollte die Meldung den Kurs der Aktie stützen. Allerdings habe sich das positive Ergebnis bereits in den Ergebnissen der ersten beiden Studienphasen angedeutet. Er betonte, dass einige Analysten dem Mittel bei bestimmten Indikationen bereits ein Spitzenumsatzpotenzial von mehr als einer Milliarde Euro zutrauten.
Aktien von Nordex kletterten im vorbörslichen Geschäft um 1,37 Prozent. Sie profitierten davon, dass die Bundesregierung in der Diskussion um die Subventionen von Windrädern an Land auf Bedenken der Länder und der Opposition eingehen will. Die Vergütung soll nur um 1,5 statt um 2,0 Prozent jährlich gekürzt werden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Regierungskreisen erfuhr. Einem Händler zufolge war es am Markt zuvor schon als Gerücht kursiert, dass Windenergie wohl am meisten von dem geplanten Atomausstieg profitieren werde. Dennoch rechnet der Börsianer damit, dass die Meldung den Kurs der Nordex-Aktien stützen werde.
SINGULUS EX BEZUGSRECHT
Ferner werden aus dem TecDax die Singulus-Papiere ex Bezugsrecht erwartet. Die neuen Anteilsscheine im Volumen von knapp acht Millionen sollen den Altaktionären im Verhältnis von 16 zu 3 für 3,30 Euro je neuem Papier angeboten werden. Auf Basis des Schlusskurses bei 4,458 Euro ergibt sich ein rechnerischer Wert des Bezugsrechts von 0,183 Euro. Der Spezialmaschinenbauer Singulus will nach eigenen Angaben mit der Kapitalerhöhung an frisches Geld für seine Solar-Sparte kommen./tih/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.