Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Dank der bislang gut angelaufenen US-Berichtssaison dürfte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Nachdem zu Wochenbeginn bereits Alcoa einen positiven Auftakt geliefert hatte, überraschte am Dienstag nach der Schlussglocke an der Wall Street auch Intel mit seinem jüngsten Quartalsbericht positiv. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Dax stand gegen 8.10 Uhr bei 6.223 Punkten und damit 0,52 Prozent über seinem Stand zum Xetra-Schluss am Vortag.
Auch die Vorgaben sollten einen freundlichen Handelsauftakt stützen. In den USA hatte die Wall Street dank Alcoa deutliche Gewinne verbucht, und der Future auf den US-Leitindex Dow Jones (DJIA) legte seit dem Xetra-Schluss am Vortag um 0,24 Prozent zu. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index sehr fest.
Die deutlich besser als erwartet ausgefallenen Intel-Zahlen dürften den Fokus der Marktteilnehmer auf Halbleiterwerte und Chiphersteller lenken. Titel wie Infineon , Dialog Semiconductor und Wacker Chemie könnten nach Ansicht eines Börsianers von den Zahlen des US-Chiphersteller profitieren. Im nachbörslichen US-Handel gewannen die Papiere bis zu sieben Prozent hinzu, nachdem Intel dank des wieder erstarkten PC-Marktes sein bisher bestes Quartal verbuchte. Für die kommenden Monate rechne der Konzern mit einer starken Nachfrage, sagte Konzernchef Paul Otellini. Vorbörslich ging es für Infineon und Dialog nach oben.
Aktien von Südzucker stehen mit endgültigen Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2010/11 im Blick. Europas grösster Zuckerproduzent steigerte den Überschuss nach Minderheiten deutlich von 48 auf 72 Millionen Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich von 88 auf 149 Millionen Euro und der Umsatz um knapp neun Prozent auf 1,53 Milliarden Euro. Der Konzern hatte bereits Ende Juni Eckdaten vorgelegt. Seine Gesamtjahresprognose bestätigte Südzucker. Ein Händler sah die Zahlen im Rahmen der Erwartungen. Von einem anderen hiess es zwar, der Überschuss liege leicht unter seiner Schätzung. Einen Kurseinfluss sah er aber nicht. Bereits vor dem Handelsstart zeigten sich die Titel etwas fester.
Der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer hob nach einem robusten zweiten Quartal seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr an, was den Aktien moderate vorbörsliche Gewinne bescherte. Die Zahlen fielen laut Händlereinschätzungen besser als erwartet ausgefallen. Damit sei die jüngste Kursstärke durchaus gerechtfertigt, urteilte ein Börsianer.
Auch Anteilsscheine von CTS Eventim könnten am Mittwoch einen Blick wert sein. Am Vortag nach Börsenschluss hatte der im SDax gelistete Tickethändler mitgeteilt, er weise die von Live Nation erklärte Kündigung des bestehenden Kooperationsvertrags als "prozesstaktisches Manöver ohne jede sachliche und rechtliche Grundlage" zurück. Zudem kündigte CTS Eventim zusätzliche Schadenersatzansprüche in Millionenhöhe gegen das auf Live-Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit spezialisierte Unternehmen an. Ein Händler räumte der Nachricht indes wenig Einfluss auf den Aktienkurs ein. CTS Eventim habe nach dem überraschenden Zusammenschluss von Live Nation mit Ticketmaster im vergangenen Jahr bereits früher substanzielle Schadensersatzforderungen für den Fall einer Beendigung bestehender Verträge angekündigt./gl/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???