Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT/Ausblick: Fester erwartet - Deutsche Wirtschaft boomt, Vorgaben

FRANKFURT (awp international) - Mit dem Rückenwind guter Wirtschaftsdaten dürfte der deutsche Aktienmarkt am letzten Handelstag dieser Woche mit Gewinnen starten. Marktstratege Ben Potter von IG Markets verwies zudem auf die freundlichen US-Vorgaben als Kurstreiber. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Leitindex Dax stand gegen 8.05 Uhr bei 7.495 Punkten und damit um fast 0,7 Prozent über dem Xetra-Schlussstand vom Donnerstag. An den vorangegangenen zwei Handelstagen hatte der Leitindex im Minus geschlossen.
Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal deutlich stärker gewachsen als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) kletterte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal bereinigt um 1,5 Prozent. Von dpa-AFX befragte Ökonomen hatten lediglich mit einer Rate von 0,9 Prozent gerechnet. Auch die Vorgaben sind positiv: Angesichts sich erholender Rohstoffpreise war am Vorabend die Risikolust der Anleger an der Wall Street zurückgekehrt. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones kletterte seit dem Xetra-Schluss am Donnerstag um 0,8 Prozent nach oben. Ein grosser Impulsgeber dürfte aber vor allem die Berichtssaison bleiben, bevor am Nachmittag noch wichtige US-Konjunkturdaten wie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan anstehen.
THYSSEN-KRUPP MIT ZAHLEN
Die Berichtssaison setze sich auch am Freitag mit unvermindertem Tempo fort. Die Geschäfte von ThyssenKrupp laufen immer besser. Der Stahl- und Industriegüterkonzern hat im zweiten Quartal den höchsten Umsatz seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise Ende 2008 erzielt und damit am Markt viel Lob geerntet. Laut Händlern sehen sowohl die Zahlen als auch der Ausblick "vielversprechend" aus. Thyssen-Titel kletterten im vorbörslichen Geschäft um 1,36 Prozent.
Ferner gibt es im Dax noch zahlreiche Dividendenauszahlungen. Adidas-Aktionäre erhalten 0,80 Euro je Anteil, Fresenius Medical Care zahlt für jede der im Leitindex gelisteten Stammaktien 0,65 Euro und für jede BMW-Vorzugsaktie erhalten die Inhaber 1,32 Euro. Die Deutsche Börse schüttet 2,10 Euro je Aktie aus und von der Deutschen Telekom gibt es je 0,70 Euro. Linde-Aktionäre bekommen 2,20 Euro je Anteil. Ferner wurden aus dem MDax noch Hochtief und Leoni ex Dividende gehandelt.
AURUBIS-ZAHLEN BESSER ALS ERWARTET - EADS-ZAHLEN GEMISCHT
Aurubis gewannen vorbörslich 2,31 Prozent hinzu. Der führende europäische Kupferkonzern ist nach einem schwachen Jahresstart wieder auf Erfolgskurs und konkretisierte seine bisher nur vage Prognose für das Gesamtjahr. Laut Händlern ist sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis im ersten Halbjahr besser als erwartet ausgefallen.
Zahlen gab es im MDax auch von EADS . Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS ist im ersten Quartal trotz eines brummenden Geschäfts überraschend in die roten Zahlen geraten. Am Markt wurde dies jedoch gemischt eingeschätzt. Der Nettogewinn sei schwächer, der Umsatz jedoch besser ausgefallen. Die Papiere bewegten sich bei Lang & Schwarz jedoch kaum.
SMA-GEWINNRÜCKGANG GERINGER ALS BEFÜRCHTET
Das Immobilienunternehmen IVG hat seine Probleme angepackt und arbeitet sich weiter aus der Krise. Vorbörslich lagen die Papiere knapp im Plus. Mit Rückenwind von der anziehenden Konjunktur und der damit einhergehenden Erholung der Immobilienmärkte konnte das Unternehmen seinen Gewinn steigern. Vorangekommen ist der Vermieter grosser Gebäudekomplexe auch beim Schuldenabbau.
Der Solartechnik-Hersteller SMA Solar dagegen hat im ersten Quartal wegen einer schwachen Nachfrage einen deutlichen Gewinnrückgang erlitten, damit aber deutlich besser abgeschnitten als von Analysten erwartet. Die Papiere konnten deshalb vorbörslich zulegen. Hintergrund für den rückläufigen Gewinn war die Witterung sowie hohe Vergleichswerte aus dem Vorjahr./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.