Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag an seine Gewinne zur Wochenmitte anknüpfen und fester in den Handel starten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex notierte gegen 8.05 Uhr bei 7.334 Punkten und damit um 0,42 Prozent über dem Xetra-Schlussstand vom Vortag.
Vor allem die US-Vorgaben dürften sich als Stütze erweisen. Hier konnten die Indizes am Mittwoch an ihre positive Trendwende vom Vortag anknüpfen und deutlich zulegen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss 0,36 Prozent. In Asien gab es dagegen ein gemischtes Bild, wobei vor allem die überraschend stark geschrumpfte Wirtschaft Japans den dortigen Markt belastet habe, sagte ein Händler. Insgesamt habe sich die Börsenstimmung aber deutlich verbessert und die Risikoneigung sei wieder gestiegen, was sich auch an erholten Rohstoffpreisen zeige. Am Nachmittag stehen einige US-Daten auf der Agenda, die für neue Impulse sorgen dürften.
BAYER ERZIELT ERFOLG MIT NEXAVAR
Zuvor sorgte hierzulande beispielsweise Bayer erst einmal für Gesprächsstoff. Im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz (L&S) gewannen die Aktien mehr als ein Prozent hinzu, nachdem der Pharma- und Chemiekonzern mit guten Neuigkeiten von Nexavar, einem möglichen Blockbuster, punkten konnte. Das gemeinsam mit Onyx Pharmaceuticals entwickelte Krebsmedikament zeigte in einer einer Phase-IIb-Studie bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs in Kombination mit einer Chemotherapie statistisch signifikante Verbesserungen. "Bayer erwartet von Nexavar Spitzenumsätze von 2 Milliarden Euro", sagte der Händler. "Brustkrebs ist eine von mehreren Indikationen."
Die Hochtief-Aktien tendierten vorbörslich nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ebenfalls freundlich. Der Chef des weltgrössten Baukonzerns Vinci , Xavier Huillard, sagte der "FAZ", er sei am Konzessionsgeschäft von Hochtief interessiert. Es scheine, als wolle der spanische Baukonzern ACS , der bereits Grossaktionär bei Hochtief ist und dort bis zur Jahresmitte die Mehrheit übernehmen will, einen Teil der Hochtief-Sparte Concessions zum Verkauf anbieten, zitiert das Blatt den Manager. "Wenn es so weit ist, werden wir und das anschauen", sagte Huillard. Nach Ansicht eines Börsianers dürfte das leicht positiv sein. Zudem habe die australische Tochter Leighton einen Bahnauftrag in Hongkong an Land gezogen.
KKR GREIFT NACH VERSATEL-ANTEIL
Im TecDax gewannen Freenet-Aktien bei L&S etwas mehr als ein halbes Prozent hinzu. Das Mobilfunkunternehmen hatte am Vorabend mitgeteilt, dass der Aufsichtsratsvorsitzende Thorsten Kraemer sein Mandat zum Ablauf der Hauptversammlung am 30. Juni aus privaten Gründen niederlegen will. Laut Börsianer könnte dies mit den Plänen von Grossaktionär Drillisch zusammenhängen, seinen Einfluss zu verstärken. Vorbörslich schwächer tendierte der Börsenneuling Ströer nach Zahlen bei L&S . Wie ein Börsianer kommentierte, fielen die Zahlen zum ersten Quartal "wenig inspirierend" aus.
Um 9,43 Prozent abwärts ging es bei L&S für die Versatel-Aktien . Am Morgen bestätigte Grossaktionär United Internet seine 25 Prozent an Versatel an den Finanzinvestor KKR zu verkaufen. KKR werde 5,50 Euro je Versatel-Anteil bezahlen. Am Vortag waren die Papiere von Versatel um knapp 19 Prozent auf 7,95 Euro hochgesprungen, nachdem es bereits erste Gerüchte über den Verkauf gegeben hatte./rum/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???