Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Angesichts positiver Vorgaben aus Übersee dürfte der deutsche Aktienmarkt am Montag an seine positive Tendenz der vergangenen Woche anknüpfen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand gegen 8.05 Uhr bei 7,406,19 Punkten und damit 0,47 Prozent über dem Freitagsschluss. In der Vorwoche hatte der Dax insgesamt 2,15 Prozent zugelegt und auf einem Dreijahreshoch geschlossen.
Sowohl die Kursgewinne zum Wochenauftakt an den Börsen in Asien als auch der positive Wochenausklang an der Wall Street sollten stützend wirken, sagten Börsianer. In Tokio hatten vor allem positive Konjunkturdaten zu China für Rückenwind gesorgt. Der Nikkei-225-Index hatte daraufhin um 1,13 Prozent zugelegt und war auf ein Neunmonatshoch geklettert. In China war der Aussenhandelsüberschuss im Januar geringer als erwartet ausgefallen, da die Importe stärker als die Exporte angewachsen waren. Derweil gewann der Future auf den US-Leitindex Dow Jones seit dem Xetra-Handelsschluss 0,39 Prozent. Auf der Agenda stehen der Start der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona sowie auf Konjunkturseite Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone.
BILFINGER MIT JAHRESZAHLEN IM BLICK
Im Blick sind unter den Einzelwerten die Aktien von Bilfinger Berger , nachdem der Bau- und Dienstleistungskonzern am Morgen Jahreszahlen vorgelegt hatte. Ein Händler nannte die Resultate "etwas besser als erwartet". Den Ausblick bezeichnete er als besonders positiv. So rechnet Bilfinger Berger Für das laufende Jahr mit einem erheblich höheren Gewinn als 2010. Vorbörslich stiegen die Papiere bei Lang & Schwarz (L&S) bereits um mehr als ein Prozent
Die Aktien der Deutschen Börse dürften wegen laufender Fusionsverhandlungen mit der NYSE Euronext weiter das Interesse der Anleger auf sich ziehen. Händler verwiesen auf zahlreiche von den beiden Konzernen unbestätigte Medienberichte über weitere Details zu dem Zusammenschluss. So werde eine Ankündigung über einen erfolgreichen Verhandlungsabschluss im Laufe dieser Woche erwartet und auch die Aufteilung der wichtigsten Posten sei bereits beschlossene Sache. Zudem sollen die Aktien in Frankfurt und New York notiert werden und der neue Name DB NYSE Group lauten.
THYSSENKRUPP MIT WEITEREN PROBLEMEN IN BRASILIEN
Derweil bereitet das neue Stahlwerk in Brasilien ThyssenKrupp nach wie vor Sorgen. Einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge muss die Produktion aufgrund von Staub-Emissionen nun sogar auf 60 Prozent heruntergefahren werden. Das sollte einen negativen Einfluss auf Thyssen-Papiere haben, kommentierte ein Händler. Es dürfte länger als erwartet dauern und zudem teurer werden, das Problem in dem Werk zu lösen.
Im TecDax könnten die Aktien von Aixtron indes von einem Bericht der "Börsen-Zeitung" belastet werden. Finanzvorstand Wolfgang Breme habe darin Übernahmespekulationen um Applied Materials und Cree eine Absage erteilt, betonten Börsianer. Zudem hatte Breme in dem Interview eine deutlich höhere Dividende in Aussicht gestellt. "Vor allem die Bemerkungen zu Applied Materials sollten belasten", sagte ein Marktteilnehmer. Auch die Aussagen zur Dividende dürften dies nicht ausgleichen können, da Analysten ohnehin schon mit einer Anhebung der Dividende gerechnet hätten.
ROTH & RAU NACH GOLDMAN-STUDIE IM FOKUS
Den Aktien von Roth & Rau kam bereits vorbörslich eine positive Studie von Goldman Sachs zugute. Die US-Investmentbank hatte die Titel von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 22,00 auf 21,00 Euro gesenkt. Das neue Votum basiere auf dem im Branchenvergleich überdurchschnittlichen Aufwärtspotenzial der Aktie, schrieb Analyst Stephen Benson./chs/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???