Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt wird zum Handelsauftakt am Donnerstag nur wenig verändert erwartet. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Dax stand gegen 8.05 Uhr bei 6.802 Punkten und damit um moderate 0,03 Prozent unter dem Xetra-Schlussstand vom Mittwoch, als der deutsche Leitindex nach einem wechselhaften Handel noch leicht im Plus geschlossen hatte.
Trotz des steigenden Ölpreises habe sich am Vorabend an der Wall Street steigender Konjunkturoptimismus durchgesetzt, der die US-Indizes nahe ihrer Hochs schliessen liess. Nach dem leichten Plus zur Wochenmitte in Europa gebe es aber trotzdem keine starken Impulse, kommentierte Aktienhändler Terry Pratt von IG Markets. Die Vorgabe ist indes leicht positiv: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,38 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vorabend. In Europa flammt indes die Finanzkrise mit dem gescheiterten Sparpaket in Portugal und dem folgenden Rücktritt von Regierungschef Jose Socrates wieder auf. Das rückt auch den startenden EU-Gipfel stärker in den Blick.
BASF LEGEN ZU - IVG ENTTÄUSCHT BEIM AUSBLICK
BASF-Aktien lagen vorbörslich mit 1,56 Prozent im Plus. Der Chemiekonzern BASF erwartet ein starkes Wachstum im laufenden Auftaktquartal. Der Umsatz und der operative Gewinn (EBIT) vor Sondereinflüssen dürften "signifikant" höher ausfallen als in den ersten drei Monaten vergangenen Jahres, teilte das Unternehmen am Vorabend mit.
Im Blick standen am Donnerstag aber auch zahlreiche Unternehmenszahlen aus der zweiten Reihe. Die Zahlen von Brenntag sind einem Händler zufolge "wie erwartet" ausgefallen. Die Aktien des Chemikalienhändlers lagen vorbörslich leicht im Plus. Der Ausblick und die Dividende böten keine Überraschung und entsprechend rechneten Börsianer zunächst nicht mit starken Impulsen von den Zahlen. Nach der jüngsten Kursschwäche und der Korrektur auf die charttechnisch gute Unterstützung bei rund 69 Euro sei die Aktie aus Sicht eines Börsianers aber nicht unattraktiv.
Auch bei den IVG-Zahlen sind Überraschungen laut Händlern ausgeblieben, kritisiert wurde jedoch der Ausblick. Die Papiere rutschten vorbörslich um fast ein Prozent ab. Das Immobilienunternehmen peilt auch für 2011 wieder schwarze Zahlen an. "Der Marktkonsens ist für die kommenden beiden Jahre aber etwas optimistischer gewesen", so ein Börsianer. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe 2010 indes leicht unter den Erwartungen gelegen, der Umsatz dagegen leicht darüber.
FUCHS MIT AUSBLICK IM FOKUS - UNITED INTERNET MIT DIVIDENDE
Die endgültigen Zahlen von Fuchs Petrolub wurden zunächst ebenfalls als "im Rahmen der Erwartungen" beurteilt. Laut einem Börsianer haben die Ergebnisse des Schmierstoff-Herstellers exakt die zuvor veröffentlichen vorläufigen Zahlen getroffen und auch der Ausblick auf das Jahr 2011 sei bestätigt worden. Positiv empfand er indes den gleichzeitig vermeldeten Aktiensplit im Verhältnis von eins zu drei. "Das wird den Aktienkurs sicherlich stützen", so der Marktteilnehmer. Die Titel konnten bei Lang & Schwarz allerdings nicht davon profitieren und lagen nur moderat im Plus.
Zu guter Letzt sind auch die Zahlen von United Internet ersten Händlerkommentaren zufolge "im Rahmen der Erwartungen" ausgefallen, die Papiere rutschten vorbörslich jedoch um rund 1,7 Prozent ab. Die vom Internetdienstleister vorgeschlagene Dividende liege zwar deutlich unter der durchschnittlichen Markterwartung, insgesamt waren laut Händlern aber keine starken Überraschungen zu sehen und das Bild sei "Neutral".
tih/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???