Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Schwächere US-Vorgaben nach dem überraschenden Verbleib von Ägyptens Präsident im Amt dürften im Dax am Freitag zunächst zu Gewinnmitnahmen führen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand gegen 8.05 Uhr bei 7.317 Punkten und damit 0,32 Prozent unter seinem Vortagsschluss.
"Gerüchte um einen Rücktritt von Hosni Mubarak hatten den Dax am Donnerstagnachmittag noch ins Plus getrieben", sagte ein Händler. Nachdem sich aber die Hoffnung nicht erfüllt habe, bleibe ein hohes Mass an Unsicherheit, und die spekulative Luft dürfte wieder entweichen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial reagierte bereits negativ und verlor 0,30 Prozent seit dem Handelsschluss auf Xetra am Vortag. Am Nachmittag dürften die US-Handelsbilanz und später das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan neue Impulse geben. Zuvor stehen Quartalszahlen von ThyssenKrupp im Blick.
THYSSENKRUPP MIT ZAHLEN UND PROGNOSE IM FOKUS
Der Stahl- und Industriegüterkonzern musste im ersten Geschäftsquartal auch wegen hoher Anlaufverluste in den neuen Stahlwerken in Brasilien und den USA Einbussen hinnehmen. Der Überschuss brach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast die Hälfte ein. Trotzdem sieht sich das Unternehmen wieder in der Erfolgsspur, alle Geschäftsbereiche ausser der amerikanischen Stahlsparte schreiben schwarze Zahlen. Vor diesem Hintergrund hält ThyssenKrupp an seiner Prognose für das im September auslaufende Geschäftsjahr 2010/11 fest. Dennoch notierten die Anteile im vorbörslichen Handel beim Broker Lang und Schwarz (L&S) im Minus.
Im Dax stehen ferner Henkel und Beiersdorf nach Zahlen des Konkurrenten L'Oreal im Blick. Das Geschäft mit der Schönheit brachte dem französischen Konzern 2010 zwar zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn ein, weshalb er die Dividende um 20 Prozent erhöhen will. Ein Händler monierte allerdings, dass der flächenbereinigte Umsatz im Schlussquartal leicht unter den Erwartungen geblieben sei. Dies dürfte sich eher negativ auf die Aktien der deutschen Wettbewerber auswirken.
IVG IMMOBILIEN WILL SICH NEUES KAPITAL BESORGEN
Nach der am Vortag angekündigten Kapitalerhöhung dürfte sich die Aufmerksamkeit der Anleger auch auf die Titel von IVG Immobilien richten. Das im MDax gelistete, Bonner Immobilienunternehmen will sich mit der Ausgabe neuer Aktien frisches Geld ins Haus holen. Ein Börsianer rechnete zwar mit einer negativen Kursreaktion, zeigte sich aber nicht allzu überrascht. Immerhin notierten die Papiere mittlerweile über dem bei Immobilienwerten so wichtigen Net Asset Value (NAV - Nettoinventarwert). Händlern zufolge werden die Titel bei 6,50 bis 6,60 Euro und damit unter dem Schlusskurs vom Donnerstag in Höhe von 7,242 Euro platziert. Bei L&S gaben die IVG-Papiere um über zwei Prozent nach.
Die Quartalszahlen des im TecDax notierten Medizintechnik-Anbieters Carl Zeiss Meditec sind einem Händler zufolge wie erwartet ausgefallen. Der Ausblick auf den Umsatz im laufenden Geschäftsjahr hingegen sei nun präziser und habe auch etwas positiv überrascht. Insofern könnten die Titel ihm zufolge im frühen Handel etwas zulegen. Der Chart hingegen schaue nicht gerade vertrauenserweckend aus, schränkte der Börsianer ein. Bei L&S legten die Titel zu.
AUSBLICK VON MEDION ENTTÄUSCHT ETWAS
Vorläufige Zahlen präsentierte der Elektronikhändler Medion , dessen Aktien im SDax gelistet sind. Der Aldi-Lieferant steigerte im vergangenen Jahr die Erlöse und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern. Zudem strebt er für 2011 einen Umsatz auf dem Vorjahresniveau an. "Die Zahlen sehen recht gut aus, aber der Ausblick enttäuscht ein wenig", kommentierte ein Börsianer. Deshalb rechnet er mit leichten Kursverlusten./la/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???